Neue Kooperation in der europäischen Holstein-Zucht

Seit heute arbeiten die skandinavischen VikingGenetics und die Nord Ost Genetic GmbH (NOG) zusammen. Zur NOG gehören die vier deutschen Unternehmen Rinderzucht Schleswig-Holstein eG (RSH), Rinderproduktion Berlin Brandenburg GmbH (RBB), RinderAllianz GmbH (RA) und Masterrind GmbH (MAR).

Seit heute arbeiten die skandinavischen VikingGenetics und die Nord Ost Genetic GmbH (NOG) zusammen. Zur NOG gehören die vier deutschen Unternehmen Rinderzucht Schleswig-Holstein eG (RSH), Rinderproduktion Berlin Brandenburg GmbH (RBB), RinderAllianz GmbH (RA) und Masterrind GmbH (MAR).
 
Das Ziel der neuen Kooperation sei die Verbesserung der Effizienz in der Bullenauswahl für die Zuchtprogramme. Es erfolge dabei eine Auswertung aller 7.400 genomisch getesteten Bullenkälber aus der NOG-Selektion und der VikingGenetics-Selektion in beiden Ländern. Die Auswertung der Gesamtzuchtwerte würde bei der NOG auf RZG-Basis und bei den VikingGenetics auf NTM-Basis durchgeführt. So haben Bullenkälber, die nicht auf NTM-Basis ausgewählt werden, eine zweite Chance für die Auswahl auf der RZG-Basis und umgekehrt, berichten die Unternehmen in einer Mitteilung.
 
Die VikingGenetics und die NOG sind weiterhin Besitzer der ausgewählten Bullen und haben ihre eigenen Zuchtprogramme. Nach eigenen Angaben ist die Kooperation mit insgesamt 360 gekauften und selektierten Holstein Bullen pro Jahr die größte Zuchtkooperation in der Holsteinzucht weltweit.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen