Düngung

Niederlande verschärfen Phosphatquote Premium

Um die Ausnahmegenehmigung von der EU-Nitratrichtlinie zu behalten, verschärft die niederländische Landwirtschaftsministerin Carola Schouten die Regelungen zur Phosphatquote.

Die niederländischen Milcherzeuger haben 2018 zwar mit rund 77 Mio. kg etwa 10 % weniger Phosphat als im Vorjahr produziert. Trotzdem verschärft Landwirtschaftsministerin Carola Schouten jetzt die Regelungen zur Phosphatquote: Bei jedem Verkauf werden statt 10 jetzt 20 % der Produktionsrechte einbehalten.

Mit der Quote deckeln die Niederlande die Nährstoffmenge, um die Ausnahmegenehmigung von der EU-Nitratrichtlinie (Derogation) zu behalten....

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Anke Reimink

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Anke Reimink eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Woertel

Schwachsinn

Gleichzeitig werden In Kälberställen die Erneuerung von Böden mit 40 % gefördert . Da sollte die EU auch mal nachhaken. Ist doch wohl sehr Wettbewerbsverzerrend. Das iat holländische Landwirtschaft Politik , etwas von der Kuhphosfat Quote kürzen anderseits Stallbau fördern und die EU schaut zu

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen