Niedersachsen verleiht Ehrenpreis an erfolgreiche Rinderzüchter

Als eine „ganz besondere Adresse für die Holstein-Zucht“ bezeichnete die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die Hanne-Sustrath GbR in Vardegötzen (Region Hannover). Die Betriebsgemeinschaft erhielt den Saatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht.

Niedersachsen Landwirtschaftsministerin verlieh den Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht. (Bildquelle: ML-Niedersachsen)

Als eine „ganz besondere Adresse für die Holstein-Zucht“ bezeichnete die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die Hanne-Sustrath GbR in Vardegötzen (Region Hannover). Die Betriebsgemeinschaft erhielt den Saatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht.
 
„Man spürt regelrecht, dass Sie sich mit ganzem Herzen der Holstein-Zucht verschrieben haben“, so die Ministerin bei der Preisübergabe an die Betriebsgemeinschaft Hanne-Sustrath. In ihrer Laudatio hob Otte-Kinast das tiefgründige Fachwissen und die Leidenschaft für die Rinderzucht der Preisträger hervor: „Züchterisches Geschick gepaart mit großer Aufmerksamkeit für die Tiere und einen hohen Stellenwert für Kuhkomfort machen die Betriebsgemeinschaft zu einer ganz besonderen Adresse für die Holstein-Zucht“.
 
Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Familien Hanne und Sustrath startete im Jahr 2003 mit der Verschmelzung der beiden Betriebe zu einer GbR. Heute bewirtschaftet der Betrieb etwa 160 ha, die Herde umfasst 130 Kühe, 120 Kopf weibliches Jungvieh und 40 Zuchtbullen. Ambitionierte Zuchtziele, aber auch der Einsatz von modernen Techniken ebenso wie das eigene Auge machen die Philosophie der Hanns-Sustrath GbR aus. So lege man Wert darauf, bewährte Kuhfamilien aus aller Welt einzukaufen und achte gleichzeitig darauf, die genetische Vielfalt zu erhalten. Hornlose Bullen stehen genauso auf dem Programm wie Outcross-Tiere. Neben der Genetik zeichne sich die Hanne-Sustrath GbR durch besonderen Kuhkomfort aus. Tiefboxen mit weichem Untergrund und planbefestigte Laufgänge, trittsicher und bitumenvergossen, sorgen für ein gesteigertes Wohlbefinden der Tiere.
 
Der Staatsehrenpreis zeichnet herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht aus. Seit den 1960er-Jahren werden auf Vorschlag der Landwirtschaftskammer jedes Jahr zwei Zuchtbetriebe durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geehrt.

Artikel geschrieben von

Anke Reimink

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Anke Reimink eine Nachricht

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen