Bayern

Preisabzüge für ganzjährige Anbindehalter auch bei anderen Molkereien

Neben der Almil AG gibt es weitere bayerische Molkereien, die ihren Milchpreis nach Haltungsform differenzieren.

Die Molkerei Almil AG im oberbayerischen Weiding und die Milcherzeugergemeinschaft Altötting Mühldorf ist heftig in die Kritik geraten, weil der neu ausgehandelte Milchliefervertrag Abzüge für Milch aus ganzjähriger Anbindehaltung vorsieht. Dabei gibt es bereits weitere Molkereien in Bayern, die den Milchpreis nach Haltungsform differenzieren bzw. diese Differenzierung beschlossen haben

Die Privatmolkerei Bechtel mit Sitz im oberpfälzischen Schwarzenfeld zahlt seit Anfang dieses Jahres eine Tierwohlprämie für Milch aus Laufstall- und Kombihaltung. Die Prämie beträgt

- in diesem Jahr 1,0 ct/kg Milch,

- ab 2022 1,25 ct/kg Milch und

- ab 2023 1,5 ct/kg Milch.

Im Gegenzug garantiert Bechtel die Abnahme der Milch zu den genannten Konditionen bis zum Ende der Laufzeit der Milchlieferverträge im Jahr 2025 bzw. 2026 mit den jeweiligen Milcherzeugergemeinschaften. Zudem staffelt Bechtel den Milchpreis auch nach Milchmenge.

Tierwohlbonus von 1,5 ct/kg für Goldsteig-Lieferanten

Die genossenschaftlich...

Die Redaktion empfiehlt

Die Molkerei Almil differenziert den Milchpreis nach Haltungsform. Ab 2022 erlöst Milch aus ganzjähriger Anbindehaltung 2 Cent weniger als aus Laufstall- und Kombinationshaltung.

Der BDM Bayern bezeichnet die Milchpreisabschläge für Anbindehalter der Molkerei Almil AG als unsolidarisch und beklagt die mangelnde Marktstellung der Milcherzeuger.

Der Lebensmitteleinzelhandel plant, keine Milchprodukte aus ganzjähriger Anbindehaltung mehr zu vermarkten. Süddeutsche Molkereien und Anbindehalter befürchten ein Fiasko.

Südplus-Redakteur Klaus Dorsch erklärt, was Politik, Handel und Molkereien jetzt tun müssen, um Betrieben den Weg aus der Anbindehaltung zu erleichtern.


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Christ

vertragslandwirtschaft

ist das Zauberwort. nur wenn wir Heumilch aus gentechnikfreien anbau mit weidemilch mit ewinen fgettgehalt vonx und einen eiweißgehalt von x - ........ wire bekommen auf den Grundpreis Aufschläge - wegen diesen Aufaschlägen sollen wir produzieren.- doch zu welchen Grundpreis? und wie ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Lieber Herr Albrecht,

In dem Artikel von Herrn Dorsch zur Kritik des BDM an den Milchabzügen für Anbindehalter heißt es: "Der BDM attackiert in diesem Zusammenhang auch den Bauernverband. Jetzt räche sich, dass die unter Agrarminister Helmut Brunner a.D. erarbeitete Vereinbarung zwischen Staatsregierung, ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Lieber Herr Albrecht,

von der Haltung der Funktionäre des BBV habe ich in TopAgrar gelesen. Die Haltung der Bayerischen Staatsregierung zu der Entschließung des BR, die das Bundesland Hessen eingebracht hat, ist bekannt. Die Tierschutzleitlinie zur Milchkuhhaltung aus Niedersachsen können sie im Internet ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Hallo Herr ter Veen

die ganzjährige Anbindung von Kühen im Stall ist in Süddeutschland, insbesondere Bayern und Baden-Württemberg die nach wie vor überwiegende Rinderhaltung. Die Funktionäre des BBV haben eine zeitliche Befristung dieser tierschutzwidrigen Haltungsform verhindert. Nach meiner Meinung ... mehr anzeigen

von Werner Albrecht

Schanne

Was sie hier behaupten ist frei erfunden. Sie sind nichts anderes als ein Lügner

von Werner Albrecht

4.Molkerei

Der Name der Molkerei ist Hochland. Ist schon seit einigen Monaten bekannt

von Günter Schanné

Die ganzjährige Anbindehaltung ist tierschutzwidrig.

Der Verkauf von Milch von Kühen in ganzjähriger Anbindehaltung an den Verbraucher ohne ihn über die Haltungsbedingungen der Kühe zu informieren wäre eine Irreführung des Verbrauchers, und nach § 11 LFBG eine Straftat, nämlich Betrug. Folglich wird die Milch weiterverkauft oder zu ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

sag mal

sind SIE eigendlich völlig BLIND ??? ...niemand lässt seine Kühe das ganze Jahr über angebunden im Stall stehen... und bei den Weidekuh Betrieben ist es ja wohl völlig NORMAL das die Tiere morgens und abends zum Melken in den Stall getrieben und für die Dauer des Gemelks angebunden ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Gibt es denn auch einen gesicherten

Grundpreis- was nützen mir 31 Cent plus die 1,25 Cent wenn ich jetzt schon 6 Cent zu wenig bekomme?

von Anton Braun

Verbrauchertäuschung

Die Molkereien werben mit der Erhaltung der kleinbäuerlichen Betriebe im Berggebiet. (Bilder vom älteren bärtigen Bergbauern der mit der Sense den Steilhang mäht) Die Wahrheit ist aber eindeutig das schnellstmögliche Rausmobben der der Kleinstbetriebe ohne Rücksicht auf Verluste. ... mehr anzeigen

von Werner Albrecht

Super Post

Genau dieses wäre der richtige Weg. Alle Daumen nach oben. Bin gespannt ob das ABL such so sieht .

von Rudolf Rößle

Hallo

Klaus Dorsch. Mit deinen Gedanken warst Du schon richtig. Ab dem Jahr 2923 zahlt Bechtel 1,5 Cent mehr Zuschlag. So wird es wohl sein.

von Klaus Dorsch

Danke!

Ab 2023...

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen