Rindfleisch

QM kooperiert mit McDonald´s

Wer als Milchviehhalter QM+ oder QM++ zertifiziert ist, soll seine Schlachtkühe nun einfacher über das Best Beef-Programm der Fastfoodkette vermarkten können.

McDonald’s ist einer der größten Abnehmer von Rindfleisch in Deutschland, wovon ein Großteil von Milchkühen stammt. Wie QM-Milch in einer Pressemitteilung mitteilt, sollen Milchviehhalter, die an QM+ oder QM++ teilnehmen, einen unbürokratischen Zugang zum Best Beef-Programm des Franchise-Unternehmens haben. Ein zusätzliches Audit sei dafür nicht notwendig. Vielmehr will McDonald´s einen Zuschlag in Höhe von 8-12 ct/kg Schlachtgewicht zahlen. Der endgültige Zuschlag hängt von der Nutzungsdauer der Schlachtkuh ab, heißt es in der Mitteilung.

Kooperation soll Landwirten helfen

„Die Kooperation mit McDonald’s erweitert die Vermarktungsmöglichkeiten von Milchviehhaltern, die sich gemeinsam mit ihren Molkereien über QM+ oder QM++ auf den Weg machen, ein Mehr an Tierwohl zu gewährleisten. Es zeigt sich, dass ein Tierwohlprogramm im Milchsektor ein schlüssiges Konzept ist, wenn die Vermarktung der Schlachtkuh gleich mitgedacht wird.“, berichtet Ludwig Börger Geschäftsführer des QM-Milch e.V.

Der Fast-Food-Konzern hat zusammen mit Partnern aus der Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und der Wissenschaft das Bonusprogramm „BEST Beef“ entwickelt. Dabei sollen Verbesserungen in den Bereichen Tierwohl und Tiergesundheit belohnt werden.

Kriterien frei wählbar

Das Bonusprogramm ist in Haltungs- und Gesundheitsmanagement unterteilt.

Aufbau des Bonusprogramms

Aufbau des Bonusprogramms "BEST Beef". (Bildquelle: QM-Milch e.V.)

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.