QM-Milch

QM-Standard 2020 steht fest

Der neue QM-Milch-Standard 2020 ist nun verfügbar und löst ab dem 1. Januar 2020 den bisherigen Standard ab. Der Kriterienkatalog ist umfangreicher als zuvor.

Der QM-Standard soll Milchviehhaltern ermöglichen, die hohen Anforderungen an die Milchviehhaltung unter zertifizierten Bedingungen nachzuweisen. Der Nachweis von Qualität, Sicherheit und Tierwohl sei ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für die Branche. Das teilt QM-Milch mit.

Was ist neu?

Die Anzahl der Kriterien erhöht sich von 64 auf 69. Neue Punkte sind:

  • Nur unter 5 % der Kühe dürfen Verletzungen bzw. Technopathien durch Haltungsmängel aufweisen.
  • Der Einsatz von Antibiotika soll in enger Zusammenarbeit mit dem Tierarzt stattfinden. Beratungstätigkeiten des Tierarztes zur Eutergesundheit müssen protokolliert sein. Landwirte sollen Erregertests durchführen lassen.
  • Es gibt Vorgaben zur Lagerung von Tierarzneimitteln.
  • Landwirte müssen Maßnahmen zur Ermittlung des Trächtigkeitsstadiums der Tiere nachweisen.
  • Der landwirtschaftliche Betrieb soll ein ordentliches Erscheinungsbild haben.

Das Gremium erweiterte zudem einige Punkte:

  • Die Frist für Nachkontrollen verkürzt sich auf einen Monat. Bei Nichterfüllung von K.O.-Kriterien im Erstaudit untersuchen die Kontrolleure bei Nachkontrollen alle Kriterien bis auf wenige Ausnahmen erneut.
  • Die Bereiche „Tierschutz“, „Milchhygiene“ und „Betriebliches Umfeld“ sind im neuen Standard stärker gewichtet. Für diese Fokusbereiche müssen Betriebe jeweils bestimmte Mindestpunktzahlen erreichen, die darüber entscheiden, wann das Folgeaudit stattfindet. Dieses erfolgt wie bisher entweder nach drei Jahren oder nach 18 Monaten.
  • Die Unbedenklichkeitsbescheinigung für Futtermittel ist abgeschafft. Alle an QM-Milch-Betriebe liefernden Futtermittelunternehmen müssen nach einem Qualitätssicherungssystem wie QS oder GMP+ international zertifiziert sein.
  • Für die Zertifizierungsstellen wird zukünftig ein Zulassungsverfahren einschließlich vertraglicher Beziehungen verpflichtend.

Alle Unterlagen zum neuen Standard finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Zu Beginn des kommenden Jahres tritt ein neuer QM-Milch-Standard in Kraft. Weitere fünf Kriterien kommen hinzu. Das sind die Neuerungen.

Artikel geschrieben von

Julia Hufelschulte

Redaktion Rind

Schreiben Sie Julia Hufelschulte eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Eugen Sauter

Wer denkt sich das nur immer aus?

Wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein neuer Standard her. Verbunden mit nochmal mehr Papier, sei sicher keiner dankt es dir!

von Günter Schanné

Qualitätsmanagement Milch

Welche Molkerei nimmt Milch aus einem Betrieb, der sich dem QM-System verweigert ???

von Egon Kaiser

QM ist freiwillig und man kann auch kündigen. Wenn das genug machen wirkt das auch.

von Franz Utz

Leute

wacht auf jeder der zu uns auf den Hof kommt oder Daten von will muss zuerst eine Rechnung bezahlen an ort und Stelle ansonsten kann er wieder kehrt machen.Wir müssen ja auch unsere Zeit mitbringen für diese Sesselfurzer die wir anderweitig besser investiert sehen(z.B.Tierbetreuung etc.)

von Bruno Stauf

QM

Zu Weltmarktdumpingpreisen höchste Qualitätsstandards erfüllen, dafür vielen Dank DBV, MIV, RLV. Doch die Geschichte zeigt: Immer wenn die hohen Herren mit ihren fetten Ärschen das Volk zu sehr ausquetschten, kam es zu Aufständen. Bauern steht auf und wehrt euch!!!!!!

von Matthias Zahn

Das Lustige daran,

einen Großteil unserer Industrie-Milchkundschaft oder Exportländer interessiert QM einen sch...... Oder hat schon mal wer in einer Kantine, auf Eispackungen oder auf Fertigessen das QM Siegel entdeckt??? Da zählt nur wer am billigsten anbieten kann!!! Wieviel Prozent das sind, weiß ich nicht aber den QM Standard müssen wir Bauern für 100% der Milch einhalten.....

von Renke Renken

Die Logik sagt uns,

Jetzt nicht nachlassen, mit 3 Schleppern kann man einen Discounter blockieren.30 Schlepper reichen für 10 Märkte, 300.........usw......

von Eugen Sauter

Papier

Wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein neuer Standard her. Verbunden mit nochmal mehr Papier, sei sicher keiner dankt es dir!

von Willy Toft

Unter dem Strich wieder einmal höhere Kosten wer bezahlt uns das endlich mal?

Wir werden mit dem Weltmarkt im Preis kurz gehalten, und sollen hier die Rundum Wohl- fühl- Auflagen erfüllen, damit sich der Verbraucher gut fühlt, wenn er die günstigsten Preise in Europa, hier für Milchprodukte bezahlt. Wie makaber ist das, wollen uns die LEH Konzerne auch noch verhöhnen? Ich habe nichts dagegen, mehr für Tierwohl zu machen, nur es muss auch abgegolten werden! Das Ganze zeigt doch auf, wie hier die "Gesellschaft" tickt! Oder wollen sie uns nur klar machen, wer am längeren Hebel sitzt?

von Martin Schmidt

Ludwig Börger

Ist der Geschäftsführer von QM Milch, da wundere ich mich über gar nichts.

von Martin Schmidt

Ludwig Börger

Ist der Geschäftsführer von QM Milch, da wundere ich mich über gar nichts.

von Hermann Bramkamp

nicht zu fassen

Da haben Bauernverband Milchindustrieverband und Raifeisenverband ja was tolles ausgebrütet, da fordern die Verbände weniger Gängelung für uns durch die Politik und MERKEN NICHT einmal das sie uns selbst gängeln .

von Peter Guhl

Nicht aufregen!

Bleibt doch mal locker! Ihr werdet schon sehen: Bald, oder zumindest irgendwann vielleicht wird der Verbraucher erkennen, dass nur Milchprodukte mit diesem Standard zum Verzehr geeignet sind. Und dann geben die das letzte Ersparte dafür aus. Ganz bestimmt! Unterdessen kann man ja auf der Internetseite von QM Milch mal nachschauen, wem wir Milchbauern diesen Segen zu verdanken haben. Wem gehört der Laden? Wer ist Vorstand? Wer ist der Fachbeirat? Wer führt die Geschäfte? Ist echt interessant. Da kann man sich gerne auch mal bedanken! Gerade jetzt, wo doch der Milchpreis durch die Decke geht?!

von Christian Kraus

wenn diese oder irgendeine andere Kontrolle mal nicht passt dann kommt der Viehhändler und löst alle Probleme.

von Georg Scheer

Noch mehr Schikanen

Noch mehr Schikanen für die Milchbauern, die nicht bezahlt werden.

von Andreas Christ

Erscheinungsbild

es wird also immer mehr im Auge des Betrachters liegen ob der Audit bestanden wird oder nicht. den das Ordentliche Erscheinungsbild ist genauso dehnbar wie die Feststellung ob das schon einen Verletzung ist oder nicht

von Hans Nagl

Milch ?

Milch aus Tschechien Polen usw. wird zuerst QM und dann Käse aus Bayern. Das alles geht wie von Geisterhand. Oder hat schon jemand bei uns im Regal Polnische oder Tschechische Milch gesehen ?

von Gerd Uken

Und..... sie haben nicht

Einen Cent dazu bezahlt. Ist die Milch aus Polen oder Lettlabd auch zertifiziert nach QM Standard. Das passiert wenn sie im Tank ist und sich vermischt!

von Steffen Hinrichs

Der Druck von allen Seiten auf uns Bauern wächst unaufhörlich !

Welche Länder machen denn auch diese Auflagenflut mit und wo liegt denn nun unser Wettbewerbsvorteil in globalen Märkten ?!? Beim Milchpreis setzen wir uns ja nicht gerade nach oben hin ab !

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen