Arzneimitteleinsatz

Antibiotikamonitoring auch für Rinderhalter

Das Antibiotikamonitoring im QS-System könnte auch für Rinderhalter bald zur Pflicht werden. Das berichtet das Unternehmen Qualität und Sicherheit (QS).

Aktuell berate eine QS-Arbeitsgruppe über die Einbindung aller Rinderhalter in das Monitoring. Der Bundesverband für praktizierende Tierärzte weise darauf hin, dass mit der Evaluierung des Arzneimittelgesetztes eine verpflichtende Meldung möglich werden könnte.

Bisher müssen nur Antibiotikagaben bei Mastkälbern erfasst werden. Rund 900 Rinderhalten würden aber die QS-Datenbank bereits zur Erfassung und Weiterleitung der Daten aus eigenem Interesse nutzen. Ziel sei es nun, jeden Antibiotikaeinsatz in einer zentralen Datenbank zu erfassen.

Im Weitern soll ein Fachausschuss mit Vertretern der Rinderhaltung und der Tierärzteschaft stattfinden, um ein Konzept zu erstellen.

Artikel geschrieben von

Julia Hufelschulte

Redaktion Rind

Schreiben Sie Julia Hufelschulte eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Renke Renken

Auf , auf liebe Leute,

Bürokratie kann man aufblasen , bis die Blase platzt. - Sprich: Irgendwann macht keiner mehr Landwirtschaft, dann hat sich das erledigt. Irgendwann kommt der Tag, da steigt man im Feld vom Traktor ab, weil man ein kurzes Bedürfnis hat , und dann muß der Nährstoffeintrag dokumentiert werden.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen