Milchimporte

Russland: Milchimportmenge 2018 nachträglich korrigiert

Russland hat im vergangenen Kalenderjahr mehr Milchprodukte importiert als die amtliche Seite bisher angab. Der förderale Statistikdienst korrigierte die Zahl deutlich nach oben.

Die Einfuhrmenge von Milcherzeugnissen nach Russland für das Jahr 2018 liegt bei 6,5 Mio. t Milchäquivalenten. Der Föderale Statistikdienst (Rosstat) korrigierte Anfang Oktober die Einfuhrmenge von Milcherzeugnissen für das Jahr 2018 recht deutlich nach oben, und zwar um 0,8 Mio t. Laut Rosstat waren das die niedrigsten Importe seit 14 Jahren. Verglichen mit der Menge von 2017 bedeutet dies immer noch eine Abnahme um 7,2 %.

Die Korrektur der Einfuhren führte dazu, dass die Angabe des Selbstversorgungsgrades um 1,8 Prozentpunkte auf 82,4 % nach unten revidiert wurde. Das Moskauer Landwirtschaftsministerium rechnet unterdessen für das laufende Kalenderjahr mit einem Anstieg der heimischen Rohmilchproduktion um 1,5 % auf 31,1 Mio t. Bis 2025 soll die Erzeugung auf 34 Mio t steigen. Laut der Doktrin für eine sichere Lebensmittelversorgung ist ein Selbstversorgungsgrad von 90 % für Milchprodukte vorgesehen. Dieser könnte dem Moskauer Agrarressort zufolge innerhalb der nächsten fünf bis sieben Jahre erreicht werden. Dies setzt in diesem Zeitraum jedoch einen jährlichen Anstieg der Rohmilchproduktion von mehr als 2 % voraus.

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen