Spotmilch-Preise steigen

Aufwärts - die Preise für freie Milch sind in dieser Woche gestiegen: In den Niederlanden kletterte die Spotmilch-Notierung auf 37,5 ct/kg, in Italien auf 42,0 ct/kg.

In Italien und den Niederlanden steigt der Spotmilch-Preis. (Bildquelle: EU-Kommission)

Aufwärts - die Preise für freie Milch sind in dieser Woche gestiegen: In den Niederlanden kletterte die Spotmilch-Notierung auf 37,5 ct/kg (4,4 % Fett frei Rampe Molkerei), nachdem sie in den letzten Wochen stagnierte bzw. gesunken ist. In Italien legte die Spotmilch-Notierung weiter auf 42,0 ct/kg zu (bei 3,6 % Fett, frei Molkerei). Das berichtet die Marktbeobachtungsstelle der EU.

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht

Mattro Ziesel: Akku-Kettenfahrzeug für die Landwirtschaft?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

@....träumt schön weiter

Das ist ein Strohfeuer - mehr nicht Würde mich trotzdem freuen wenn die Molketeipreise mit nach oben gezogen würden

von Eibo Eiben

Spotmilch ...

… Lieferung unter Vorjahreslinie, steigende Spotmilchpreise; endlich "stimmt" in dieser Hinsicht die "Milchmädchenrechnung" - … und wenn die Dürre auch nur 5% weniger Milchproduktion am Ende der "Kette" verursacht, dann sind die 40 ct je kg auch in 2019! erreichbar … - …

von Hans Nagl

Endlich.

Die Preise steigen. Wir brauchen aber dauerhaft bessere Preise.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen