Tierschutzverstöße

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Milchbauern aus Bad Grönenbach

Tierrechtler hatten mit versteckten Kameras auf drei Milchviehbetrieben von Landwirten aus Bad Grönenbach Tierrechtsverstöße dokumentiert. Die Ermittlungen sind nun abgeschlossen.

Videoaufnahmen von Tierschutzverstößen auf einem Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach hatten im Sommer 2019 Bürger und Landwirte entsetzt und verärgert. Nun hat die Staatsanwaltschaft Memmingen Anklage gegen zwei Landwirte aus dem Ort wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz erhoben.

Die beiden Angeschuldigten, Vater und Sohn, sollen laut Staatsanwaltschaft auf ihren drei Hofstellen in den Landkreisen Unterallgäu, Oberallgäu und der Stadt Kempten bei 54 Rindern gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben, berichtet der Bayerische Rundfunk. Besonders hervorgehoben wird von der Staatsanwaltschaft, dass der 66-Jährige und sein 23-jähriger Sohn erkrankte Tiere nicht vom Tierarzt behandeln ließen.

Die Taten sollen zwischen Juli 2019 und November 2019 begangen worden sein. Bei Durchsuchungen im August und November 2019 wurden gegen beide Angeschuldigten Beweise gesammelt. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wurde dann auch ein vorläufiges Halte- und Betreuungsverbot für Rinder erlassen.

Wie der BR vom Landgericht Memmingen erfuhr, könnte es noch in diesem Jahr zu einem Prozess kommen.

Die Redaktion empfiehlt

Öffentlichkeitsarbeit

Nach dem Skandal

Bilder von einem Allgäuer Milchviehbetrieb haben verstört. Die Bauern an den Pranger stellen will kaum jemand. Fruchtet die Öffentlichkeitsarbeit der Landwirte?

Einer der im Tierschutzskandal in den Fokus gerückten Milchviehbetriebe aus Bad Grönenbach stellt die Milchviehhaltung ein. Entgegen Gerüchten werde er aber nicht die Landwirtschaft aufgeben.

Laut einem Bericht des bayerischen Verbraucherschutzministeriums hat der von den Behörden untersuchte Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach trotz Ermittlungen weiter gegen den Tierschutz verstoßen.

In Kempten trafen Tierrechtler von Soko Tierschutz in einer Diskussionsrunde auf Politiker aus dem bayerischen Landtag. Es ging um die Tierschutzverstöße auf einem Milchviehhof. Der BBV blieb fern.

Neues im Fall um mögliche Tierschutzverstöße auf einem Milchhof in Bad Grönenbach. Konkret wird gegen 15 Personen ermittelt.

Die Tierrechtsorganisation "SOKO Tierschutz" erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Betrieb mit 1.800 Kühen in Bayern. Heute Abend berichtet das Erste.

Vorwurf Tierschutzverstöße

800 Demonstranten vor Hof im Allgäu

vor von Alfons Deter

Nach dem TV-Bericht bei Report Mainz über Tierschutzverstöße eines Milchviehhofs im Allgäu hat es vor dessen Einfahrt eine Kundgebung mit rund 800 Personen gegeben.

Das Magazin Report Mainz berichtet über mögliche Tierquälerei auf einem Rinderbetrieb. Vion kündigt nun eine Überprüfung an.