Milchmarkt

US-Exporte an Milchprodukten legen deutlich zu

Milchprodukte aus den USA finden regen Absatz auf dem Weltmarkt. Die Amerikaner erzielten im ersten Halbjahr sogar einen neuen Rekord.

Im Juni 2021 lagen die US-Exporte von Milchprodukten nach wie vor oberhalb der Vorjahresmenge. Im Verlauf des zweiten Quartals hat sich das Wachstum jedoch abgeschwächt. Mit knapp sechs Prozent, bezogen auf Milchfeststoff, war die Zuwachsrate gegenüber 2020 im Juni die niedrigste seit Februar.

Die mengenmäßig bedeutenden Produkte Magermilchpulver und Molkenprodukte legten im Juni weiter zu, aber weniger deutlich als in den Monaten zuvor. China trug in beiden Fällen maßgeblich zum erhöhten Absatz bei, bei Magermilchpulver zusätzlich auch Mexiko. Butterfett und Kondensmilch wurden ebenfalls umfangreicher nachgefragt als vor Jahresfrist. Käse verfehlte die Vorjahresmengen hingegen deutlich, vor allem durch geringere Importe von Japan und Korea. Vollmilchpulver und Babynahrung blieben ebenfalls unter den Ergebnissen von 2020.

Neuer Rekord beim Export

Die Bilanz für das erste Halbjahr 2021 weist gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg der US-amerikanischen Exporte, bezogen auf Milchfeststoffe, um rund 13 Prozent aus. Damit wurde gleichzeitig der bislang höchste Stand an Ausfuhren für diesen Zeitraum erreicht.

Südostasien ist nach wie vor der größte Abnehmer, gefolgt von Mexiko, das gegenüber dem Vorjahr 14 Prozent mehr Ware importierte. Danach folgt China als Abnehmer. AMI


Mehr zu dem Thema