Biotechnologie

VLOG kritisiert Umfrage der EU-Kommission

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) hat den Fragebogen der EU-Kommission zu neuen Züchtungsmethoden als stark voreingenommen bezeichnet.

Bis zum 22. Juli 2022 haben Stakeholder und Einzelpersonen die Möglichkeit, an einer öffentlichen Konsultation zu den „Rechtsvorschriften für Pflanzen, die mit bestimmten Neuen Genomischen Techniken (NGTs) erzeugt wurden“ teilzunehmen.

Nun kritisiert der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) den Fragebogen. Dieser ließe den Schluss zu, dass die EU-Kommission eine weitgehende Aufweichung der bestehenden Regeln für Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln beabsichtige. „Es ist erschreckend und bezeichnend, wie einseitig die EU-Kommission die Ergebnisse offenbar steuern will. Und das in einem öffentlichen Beteiligungsverfahren, das sich um größtmögliche Neutralität bemühen sollte“, kommentiert der Geschäftsführer des VLOG, Alexander Hissting.

Nachhaltigkeit von Gentechnik diskutiert

Der Fragebogen unterstelle, dass gentechnisch veränderte Pflanzen einen positiven Beitrag zu Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz und damit zu EU-Plänen wie „Farm to Fork“, „Green Deal“ und Biodiversitätsschutz leisten könnten. Sogar eine Kennzeichnung solcher Gentechnik-Produkte als besonders nachhaltig werde ins Spiel gebracht.

Käme die EU-Kommission damit durch, wäre das ein schwerer Schlag für die gentechnikfreie und Bio-Land- und Lebensmittelwirtschaft. Darum ruft der Verband Unternehmen und andere Stakeholder aus der ‚Ohne Gentechnik‘-Branche sowie Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu beteiligen und der Kommission deutlich zu machen, dass eine Aufweichung der europäischen Gentechnik-Regeln fatal wäre.

Über die Frage, ob das Siegel "Ohne GenTechnik" weiter auf Produkte gedruckt werden sollte oder aber die Produktion wegen knapper Futtermittel eingeschränkt wird, diskutiertierten zuletzt VLOG und andere Verbände. Mehr dazu lesen Sie hier: "VLOG widerspricht: GVO-frei Siegel weiter auf Milchpackungen drucken!"


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.