Wagyu-Auktion

Wagyu-Rind für 41.000 € verkauft

Bei der 5. Wagyu-Gala-Auktion lag der Durchschnittspreis für Kühe bei 7.767 €. Die meisten Rinder und Embryonen gingen an Käufer aus Deutschland.

Bei der diesjährigen Wagyu Gala Auktion erzielten das Jungrind Ms Itosanji II einen Kaufpreis von 41.000 €. Wagyu-Kühe wechselten für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 7.767 € den Besitzer. Der höchste Kaufpreis für einzelne Embryonen lag bei 2.300 €. Weitere Höhepunkte der Auktion waren eine Peppermill Grove Tochter, die sich durch ihre Erbfehlerfreiheit auszeichnet, reinerbig hornlose Wagyu Färsen sowie Embryonen von Topvererbern aus den USA und Japan. Das meldet die Prismagen GmbH. Die Auktion fand unter Leitung von Reinhard Holtmann und Dr. Hubertus Diers auf dem Hof Holtmann in Münster-Albachten statt.

In diesem Jahr seien die meisten Tiere und Embryonen an Käufer aus Deutschland gegangen. Das sei ein Zeichen für die gute Nachfrage hierzulande. Die Präsentation der Tiere erfolgte durch den Auktionator Andreas Aebi und die Pedigreereader Marisa Marquardt und Dr. Hubertus Diers. Ringmen waren Udo Richter und Nici Nosbisch.

Die vollständige Verkaufsliste finden Sie hier. Der Termin für die nächste Auktion ist der 2. Mai 2020 in Alsfeld.

Karolin Skiba

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Katharina Lütke Holz

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Katharina Lütke Holz eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen