Interview

„Wir müssen auch den Umbau der Tierzucht finanzieren!“

Prof. Jörn Bennewitz von der Uni Hohenheim hält Veränderungen in der Tierzucht für notwendig. Diese müssen aber auch entsprechend unterstützt werden.

In einer Stellungnahme mit weiteren Wissenschaftlern der Tierzucht ­beschreiben Sie „Wege zu einer ge­sellschaftlich akzeptierten Tierzucht“. Was ist Hintergrund und Ziel?

Bennewitz: Die Kritik der Gesellschaft an der landwirtschaftlichen Tierzucht nimmt zu. Dieser Konflikt muss aufgelöst werden, auch um zukünftigen Generationen die nötige gesellschaftliche Rückendeckung und Wertschätzung zu geben, weiterhin Tiere zu züchten. Eine bessere Aufklärung reicht nicht aus. Deshalb sind auch Veränderungen in der Zucht ­nötig. Wir haben ­Vorschläge für die Rinder-, Schweine- und Geflügelzucht gemacht, wie das ­gelingen...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Leistungszucht, zu viele Kälber und Nutzungsdauer: Tierzuchtwissenschaftler haben gesellschaftliche Kritik an der Tierzucht aufgegriffen und Lösungsansätze vorgeschlagen.