Kritik im TV

"ZDFzoom" über Schattenseiten der Kälbermast

Das ZDF wagt erneut eine kritische Doku über die Milchwirtschaft in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Kälbermast. Verurteilt wird der lange Milchaustauschereinsatz für helles Kalbfleisch.

Die "ZDFzoom"-Doku "Wegwerfkälber - Das Schnitzel und seine Schattenseiten" nimmt am heutigen Mittwoch um 22.45 Uhr im ZDF die Stallhaltung und Mast von Deutschlands Kälbern in den Blick.

Mast und Aufzucht männlicher Kälber sind teuer und nicht effizient. Entsprechend niedrig sind die Preise: Gerade mal 50 € bringt ein Bullenkalb. Die Zeit bis zum Weiterverkauf kostet die Bauern 120 bis 200 €. Die Tiere sind folglich ein Verlustgeschäft. Es sei denn, sie werden früh geschlachtet und ihr Fleisch zu Schnitzeln verarbeitet.

"ZDFzoom"-Autorin Katarina Schickling kritisiert laut ZDF-Pressemitteilung zudem den langen Einsatz von Milchaustauschern sowie die Haltung in Kälberboxen. Als Wunschvorstellung wird die muttergebundene Kälberaufzucht gezeigt. Dazu heißt es in der Mitteilung: „ZDFzoom wirft einen Blick hinter die Kulissen der deutschen Milchwirtschaft. Die Doku zeigt das Leben der "Wegwerfkälber" und legt dar, warum ihr Fleisch im Supermarkt und Restaurant so teuer verkauft wird.“


Diskussionen zum Artikel

von Christian Bothe

ZDF Zoom heute

Na das wird wieder interessant, wenn Frau Schickling als Autorin zuschlägt( erinnere mich noch sehr gut an die Diskussionen in Bauer Willi's Blog vor längerer Zeit).Wenn ich schon wieder von "Wegwerfkälbern"( damit ist ja schon die Richtung für die böse LW vorgegeben) lese, werde ich ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen