Neue Verordnung

Zukünftig weniger Wirkstoffe? Plus

Ab 2021 gilt eine neue Futter- und Tierarzneimittelverordnung in der Nutztierhaltung. Was das für Rinderhalter bedeuten könnte, hat Dr. Siegfried Moder, Präsident des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte, erklärt.

Das EU-Parlament hat einer neuen Futter- und Tierarzneimittelverordnung ab 2021 zugestimmt. Ziel der EU-Verordnung ist vor allem, antimikrobielle Resistenzen einzudämmen, indem z. B. die prophylaktische und metaphylaktische Gabe von Antibiotika nur in Ausnahmefällen erlaubt ist.

In den kommenden zwei Jahren müssen die Mitgliedstaaten die Verordnung in nationales Recht umsetzen. In Deutschland ist vieles ohnehin schon strenger geregelt als in anderen...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Willy Toft

Auf diesem Weg haben wir schon viele gute Medikamente für die Nutztiere verloren!

Wie wollen wir unseren Tieren in Zukunft noch gerecht werden? Der Tierschutz verlangt da auch noch einen guten ethischen Umgang mit unseren Tieren! Im Umkehrschluss heißt es dann wohl, einschläfern, statt zu helfen, weil die Mittel nicht mehr zugelassen sind! Bei vielen Behandlungen ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Deutschland wie immer ,

stramm vorweg marschieren - wir können alles zwei Nummern besser

von Frank Groenewold

Keine Medikamente -mehr Tiere in die Tonne

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen