Futterlieferungen sind weiterhin gesichert laut Deutschem Verband Tiernahrung. Die Futtermittelbranche habe sich im Falle von Produktionseinschränkungen der gegenseitigen Solidarität versichert.

In den meldepflichtigen Schlachthäusern der Europäischen Union wurden in 2019 weniger Schweine geschlachtet als im Jahr zuvor.

Durch die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind einige wichtige Vermarktungswege der Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) erschwert oder unmöglich gemacht worden.

Für den grenzüberschreitenden Transport von Tieren und tierischen Erzeugnissen bestehen aktuell keine Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Afrikanische Schweinepest

ASP: Bau der Wildbarriere ist abgeschlossen

vor von Anna Hüttenschmidt

An der Grenze zu Polen hat Sachsen eine Wildbarriere zur Verhinderung der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest durch Schwarzwild errichtet. Die Effektivität der Maßnahme bleibt abzuwarten.

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte fordert, den Tierarzt-Beruf als systemrelevant einzustufen. Großtierpraxen ergreifen unterdessen bereits Maßnahmen, um die Versorgung aufrecht zu...