5,28 € Bonus reichen nicht! Plus

Die Direktkostenfreie Leistung in der Veredlung schwankt stark. Das muss bei der Berechnung der ITW-Boni berücksichtigt werden. Die jetzt diskutierten Beträge sind zu knapp kalkuliert.

Landwirte, die an der Initiative Tierwohl (ITW) teilnehmen, dürfen weniger Schweine halten und haben mehr Arbeit. Beides schmälert das wirtschaftliche Ergebnis des Betriebes. Für den finanziellen Verlust zahlt die ITW allen Teilnehmern einen Bonus. Dieser soll den Mehraufwand ausgleichen, ein Risikoausgleich bzw. Gewinnbeitrag ist nicht vorgesehen. Für die dritte Programmphase, die im Januar 2021 startet, sind momentan 5,28 € je Mastschwein und 3,07 € pro Ferkel im Gespräch.

Viele Sauenhalter und Mäster fragen sich angesichts der aktuell guten Ferkel- und Schweinepreise, ob die derzeit diskutierten Boni ausreichen. Aus ihrer Sicht muss die ITW künftig die in der Veredlung erfahrungsgemäß stark schwankenden Deckungsbeiträge berücksichtigen.

2,85 € Verlust bei 25 € DkfL

Kalkuliert auf Basis der Durchschnittswerte langjähriger Betriebszweigauswertungen ergibt sich für einen Schweinemäster folgendes Ergebnis:

  • Bei einem um 10% höheren Platz-angebot muss jedem Mastschwein bis 110 kg (Durchschnittsgewicht) 0,83 m² zur Verfügung stehen. Das führt dazu, dass weniger Tiere je Bucht aufgestallt werden können. Die Folgen für die Direktkostenfreie...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen