Interview

Den Neustart zuerst sauber durchkalkulieren!

Herr Leuer, welchen Einfluss haben die biologischen Leistungen in der Ferkelerzeugung auf die Wirtschaftlichkeit in der Sauenhaltung?

Leuer: Die biologischen Leistungen bilden nach wie vor die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges in der Ferkelerzeugung. Ein entscheidender Faktor ist dabei die Anzahl der verkauften Ferkel pro Sau und Jahr. Bei Grenzkosten von ca. 45 € für das „letzte“ Ferkel (28 kg) ergibt sich bei durchschnittlichen Erlösen von ca. 60 € pro Ferkel ein zusätzlicher Gewinn von rund 15 €. Aber auch die Parameter Umrauschen, Abferkelquote und die Futterverwertung haben einen Einfluss.

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Repopulation?

Leuer: Bis die Sauenherde wieder einigermaßen aufgebaut ist, vergeht in der Regel mindestens ein Jahr. Bis die Altersstruktur der Herde wieder steht, vergehen sogar bis zu zwei Jahre. Die aktuellen ruinösen Preise vereinfachen den Start in die Repopulation. Allerdings gibt es eine große...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen