Die betroffenen Schweinehalter benötigen dringend finanzielle Hilfe

Immer mehr Schweinehalter in den Restriktionsgebieten stehen finanziell mit dem Rücken zur Wand. Denn das Land Brandenburg gewährt auf Antrag lediglich Beihilfen für die Untersuchungskosten und den erhöhten Transportaufwand bei der Vermarktung der Schweine. Die Fördersumme pro Betrieb ist jedoch auf 20000 € innerhalb von drei Jahren begrenzt. Diesen Fehlbetrag erreichen größere Mastbetriebe mitunter bereits nach ein oder zwei Wochen. Denn aufgrund der Transportzuschläge und ASP-bedingter Abzüge durch den Schlachthof fehlen ihnen derzeit je nach Transportentfernung 15 bis 20 € pro...