Kastration mitlokaler Betäubung Plus

PRO

KONTRA

Bei jeder Alternative zur betäubungslosen Kastration lässt sich ein Haar in der Suppe finden:

  • Die Ebermast scheint mengenmäßig schon jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht zu haben. Das zeigen die jüngsten Preisabschläge für Eber deutlich;
  • Bei der Impfung gegen Ebergeruch bleibt – abgesehen vom zusätzlichen Aufwand – die Skepsis, ob der Verbraucher das Verfahren wirklich akzeptiert;
  • Bei der Inhalationsnarkose mit Isofluran gibt es nach wie vor große rechtliche Hürden;
  • Und die Vollnarkose per Nadel ist hinsichtlich der Praktikabilität nur bedingt für den breiteren Einsatz nutzbar.

Deshalb ist es für die deutschen Ferkelerzeuger – insbesondere für die kleineren Betriebe – wichtig, jede mögliche Lösung weiterzuentwickeln. Es wäre fahrlässig, die Kastration von Ferkeln unter Lokalanästhesie, den sogenannten 4. Weg, von vornherein auszuschließen.

Woher kommen die Vorbehalte? In Norwegen und Schweden ist die Lokalanästhesie bei der Ferkelkastration bereits gang und gäbe. Und wenn es die Landwirte in Schweden hinbekommen, die Spritze für die örtliche Betäubung nach einer Schulung vorschriftsmäßig selbst zu setzen, sollte das sicherlich auch deutschen Ferkelerzeugern gelingen!

Bei anderen Themen zum Tierschutz, wie z.B. beim Kupierverzicht, wird Schweden immer wieder als Vorbild genannt. Ausgerechnet beim Kastrationsverfahren soll das jetzt plötzlich anders sein?

Auch Dänemark will die lokale Betäubung durch den Landwirt vorantreiben. Und in den europäischen Arbeitsgruppen zur Ferkelkastration wird immer stärker auf die Lokalanästhesie gesetzt. Nicht auszudenken, welche Marktverwerfungen es geben wird, wenn die Lokalanästhesie bei uns geblockt, bei unseren Nachbarn aber zugelassen wird.

Auch gegenüber dem Verbraucher lässt sich die Lokalanästhesie gut kommunizieren. Denn jeder hat schon mal eigene Erfahrungen mit der örtlichen Betäubung gemacht, beim Zahnarzt oder bei anderen ärztlichen Eingriffen.

Zugegeben: Bei der Frage nach der Wirksamkeit geben die bisherigen wissenschaftlichen Ergebnisse zur Lokalanästhesie keinen Grund zur Euphorie. Doch sind die Ergebnisse...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen