Praxis-Tipps für den Abferkelstall Premium

Wie lassen sich die Ferkelverluste weiter senken? Diese und weitere Fragen wurden während des zweitägigen Seminars diskutiert, das vom LVFZ Schwarzenau und top agrar in Schwarzach veranstaltet wurde.

Wann soll ich Geburtshilfe leisten?

Für das Management der großen Würfe gilt: Nach dem (individuellen) Geburtsgewicht ist die Geburtsgeschwindigkeit der zweitwichtigste Vitalitätsfaktor für die Ferkel.

Gewöhnlich treten lange Geburten erst bei älteren Sauen auf, die bereits den 4. bis 5. Wurf zur Welt gebracht haben. Doch die zunehmende Wurfgröße führt dazu, dass auch jüngere Sauen fünf Stunden und länger ferkeln.

Lange Geburten belasten die Gesundheit der Sauen und Ferkel. „Denn ein Ferkel, das eine Stunde lang im Geburtskanal festsitzt, hat eine bis zu 50% verringerte Vitalität“, betont Dr. Eckhard Meyer vom Sächsischen Landesamt für Landwirtschaft. Um das Risiko für lebensschwache Ferkel zu verringern, hilft nur eine intensive Betreuung.

Achten Sie vor allem auf den zeitlichen Abstand zwischen den Geburten. Wenn nach 30 Minuten nicht das nächste Ferkel das Licht der Welt erblickt, sollten Sie mit einem möglichst hygienischen Eingriff zunächst überprüfen, ob der Geburtskanal frei ist und dann erst gegebenenfalls ein Oxytocin-Präparat (Wehenmittel) einsetzen.

Doch Achtung: Bis zum achten Ferkel sollte eigentlich die eigene Wehentätigkeit ausreichen. Wehenschwächen, die zum Stocken der Geburt führen können, sind in der Regel erst im letzten Drittel zu erwarten. In diesem Fall kann die Gabe von Oxytocin sinnvoll sein. Das Wehenmittel wird in einer Dosis von 1 bis 2 ml je Sau verabreicht, wirkt aber nur etwa 15 Minuten lang.

Weist die Sau dagegen sichtbare Wehen auf und es tut sich nach einer halben Stunde trotzdem nichts, kann es sein, dass ein...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen