Ventilweise anmischen und dosieren Premium

Die Fütterung der Firma Meßling mischt das Futter für jeden Trog einzeln an und pumpt den Futterbrei dann sofort zum entsprechenden Ventil.

Ein im Vergleich zu den anderen fünf Herstellern etwas modifiziertes Anlagenkonzept hat die Firma Meßling entwickelt. Der Anmischbehälter des Porcipulsators fasst nur 1,0 l. Das ist sehr klein, reicht aber. Denn das Futter wird für jeden Trog und für jede Fütterung einzeln angemischt und ausdosiert.

Wie viele Ventile möglich?

Die Fütterung von Meßling kann laut Hersteller mit einem einzigen Anmischtank bis zu 128 Ventile bzw. bis zu 3000 Saugferkel versorgen.

Aus einem 50 kg-großen Vorratsbehälter, der über dem Anmischbehälter sitzt und zwei verschiedenen Trocken-Futterkomponenten Platz bietet, wird zunächst der Anmischbehälter befüllt. In diesem wird dann der Futterbrei angerührt. Eine Kreiselpumpe, die mit pulsierender Druckluft bei 1,5 bis 2 bar arbeitet, pumpt anschließend den warmen Futterbrei zum Trog.

Die Fütterung kann aufgrund ihrer geringen Abmessungen (80 cm breit, 2 m hoch) sowohl in einer Futterküche...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen

Das könnte Sie auch interessieren

Mixbecher von Meßling

vor von Marcus Arden, Caroline Jücker

Milch für alle

vor von Marcus Arden, Caroline Jücker

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen