„Wir brauchen ein Resistenz-Monitoring“ Premium

Kann Deutschland beim Thema Antibiotika-Reduktion mit Dänemark und Holland mithalten? Und ist das bisherige Vorgehen noch zielführend? top agrar sprach mit Dr. Andreas Palzer vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte.

Ist Deutschland bei der Antibiotika-Reduktion weniger erfolgreich als die Niederlande oder Dänemark?

Palzer: Das glaube ich nicht. In den Niederlanden und in Dänemark hat die Diskussion um den Antibiotika-Einsatz in der Nutztierhaltung nur früher begonnen. Deshalb waren uns beide Länder bei der Antibiotika-Verminderung lange Zeit voraus. Mittlerweile diskutieren wir in allen drei Ländern jedoch auf Augenhöhe.

Deutschland muss sich mit seinen Erfolgen bei der Antibiotika-Verminderung nicht länger verstecken – insbesondere nicht, wenn man die unterschiedlichen Strukturen berücksichtigt. Denn Dänemark und Holland sind Sauen-Hochburgen, die Ferkel exportieren. Wir dagegen führen Ferkel ein, die dann häufig erst bei uns behandelt werden. Hinzu kommt, dass wir unsere Erfolge oftmals nicht so geschickt kommunizieren wie unsere dänischen und niederländischen Kollegen.

Können wir etwas von Dänemark und von den Niederlanden lernen?

Palzer: Von unseren niederländischen Kollegen können wir lernen, dass es wichtig und zielführender ist, das Problem ganzheitlich anzugehen. Landwirte, Berater, Tierärzte, Humanmediziner und Politiker müssen alle an einem Strang ziehen und gemeinsam ein Konzept erarbeiten, wie man den Antibiotika-Verbrauch reduziert. Denn alle, die am Konzept aktiv mitgearbeitet haben, setzen es vermutlich hinterher auch konsequent um.

Und die Erfahrungen der dänischen Kollegen zeigen uns, dass Antibiotika-Verbrauch und Dispensierrecht wenig miteinander zu tun haben. Die Abschaffung des Dispensierrechts in Dänemark im Jahr 1995 hatte kaum Auswirkungen auf den Antibiotika-Verbrauch in der Schweinehaltung.

Auch Auswertungen der ESVAC (European Surveillance of Veterinary Antimicrobial Consumption), die den Antibiotika-Verbrauch EU-weit vergleicht, lassen keinen Zusammenhang zwischen dem Dispensierrecht und dem Antibiotika-Einsatz erkennen.

Jedes Land arbeitet mit anderen Maßeinheiten. Brauchen wir nicht dringend einen EU-einheitlichen Vergleichswert?

Palzer: Dänemark gibt den Antibio-tika-Verbrauch in der durchschnittlichen Tagesdosis ADD (Average Daily Dose) an, die Niederländer in Form der Tier-Tag-Dosis DDD. Und Deutschland arbeitet sogar mit zwei Werten, dem Therapieindex von QS und der staatlich ermittelten Therapiehäufigkeit.

Wenn wir uns auf EU-Ebene miteinander...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen