VEZG/VzF/Netzwerk Sauen

"5xD jetzt auch bei der Initiative Tierwohl und bei QS etablieren"

Das Ziel 5xD samt klarem Bekenntnis zur deutschen Qualität und Ferkelerzeugung ist in der Wirtschaft und dem Agrardialog angekommen. Jetzt müssen QS und die ITW nachziehen.

Die Unterstützung aus den Reihen der Landwirtschaft und aus den vor- und nachgelagerten Bereichen für das Ziel 5xD wächst stark. Nachdem die AG Schwein im Agrardialog mit dem Lebensmitteleinzelhandel und den Verarbeitern ein klares Bekenntnis zur deutschen Qualität, inklusive der Ferkelerzeugung vorbereitet, unterstützen mittlerweile immer mehr Protagonisten diese Ziele.

Dieses ist umso bedeutsamer, da es in der Vergangenheit auf allen Diskussionsplattformen wie QS oder ITW nicht Gegenstand der Vereinbarungen war, zeigen sich Matthias Frieß von der VEZG, Dagmar Klingelhöller, Netzwerk Sauenhaltung Schleswig-Holstein und Heiko Plate von der VzF GmbH erfreut.

Eine breite Unterstützung in den Reihen der deutschen Schweinehalter sowie aller beteiligten Stufen der Wertschöpfungskette würden schnellere und nachhaltigere Erfolge für die deutsche Schweineproduktion bringen, betonten sie am Mittwoch.

Falls der DBV und die ISN die Interessen jetzt auch kurzfristig in den Reihen von ITW bzw. innerhalb des QS-Systems umsetzen würden, wäre der ganzen Wertschöpfungskette geholfen und die Glaubwürdigkeit einer Herkunft deutlich gestärkt, so Frieß, Klingelhöller und Plate weiter. Dieses gelte besonders vor dem Hintergrund der erlaubten unterschiedlichen Kastrationsmethoden.

„Eine gemeinsame Umsetzung der Ziele stärkt die ganze Branche. Wir hoffen weiterhin auf eine Unterstützung der bisher erreichten Diskussionsstände und möchten uns intensiv und konstruktiv für Sie einsetzen“, so die drei Interessenvertreter.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Bisher war der Bauernverband strikt gegen eine Ausstiegsprämie für Schweinehalter. Seit Montag ist das anders. WLV und Landvolk sind nun für eine Entschädigungs-Prämie, eingebettet im...

Laut Landvolk-Vizepräsident Ehlers ist es sehr wohl Aufgabe des QS-Systems, Standards zu definieren, zu überwachen und eine Abgrenzung zu anderen Standards herzustellen.

Edeka Minden-Hannover hat bei Schweine- und Geflügelfleischprodukten komplett auf die Haltungsstufe 2 und höher umgestellt. Und bei der Marke Bauerngut kommt das Fleisch ausschließlich aus...

Kaufland erweitert sein Wurstsortiment an den Bedientheken durch Produkte von Schweinen aus Haltungsstufe 3. Das Fleisch stammt von Familienbetrieben aus NRW.

Ein kleineres Angebot und weniger Exportabhängigkeit könnten dem Schweinemarkt aus der Krise helfen, glauben viele. Steffen Reiter von der Exportorganisation German Meat sieht das völlig anders.