Alleinfutter für Mastschweine im Test

Der Verein Futtermitteltest hat neun Alleinfutter für Mastschweine beprobt, analysiert und bewertet. Im Ergebnis wurden vier Mastfutter abgewertet. Getestet wurden drei Vormastfutter, drei „Universalfutter“ ohne Angaben des Einsatzbereiches ab 35 kg und drei Mittel-/Endmastfutter ab 60 bzw. 70 kg Tiergewicht.

Der Verein Futtermitteltest hat neun Alleinfutter für Mastschweine beprobt, analysiert und bewertet. Im Ergebnis wurden vier Mastfutter abgewertet.

Getestet wurden drei Vormastfutter, drei „Universalfutter“ ohne Angaben des Einsatzbereiches ab 35 kg und drei Mittel-/Endmastfutter ab 60 bzw. 70 kg Tiergewicht. Die Inhaltsstoffe des Futters sahen nach Informationen des Vereins Futtermitteltest wie folgt aus: Die von den Herstellern deklarierten Energiegehalte lagen zwischen 12,8 und 13,6 MJ ME je kg Futter. Die Rohproteingehalte reichten von 13,5 % bis 17,0 % Rohprotein. Lysin, welches den Eiweißbedarf beschreibt, schwankte zwischen 0,90 % bis 1,20 %. Calciumgehalte lagen zwischen 0,60 % und 0,77 %. Zudem wurden bei allen Futtermitteln Phytase zur besseren Verwertbarkeit des Phosphors (0,42 % bis 0,50%) zugemischt.

Der Verein Futtermitteltest bemängelt bei seiner vom BMEL geförderten Prüfung: „Einzelne Futter waren zwar mit „Anfangs-Mast“ oder „Endmast“ benannt, um die Futter tatsächlich entsprechend dem konzipierten Einsatzbereich (in kg LM) zuordnen zu können, sollte im Fütterungshinweis und/oder in der Bezeichnung aber auch der Einsatzbeginn angegeben werden.“

Das Futter Verro 2 mehl sowie Bestcorn Garant EM 90 Me.lo von AGRAVIS aus Dorsten wurde aufgrund der fehlenden Energieangaben mit der Note 3 bewertet.

Um Mastfutter gezielt anwenden zu können und damit auch Futterkosten zu senken, müsse eine Anpassung der Nährstoffversorgung an die Anforderungen der verschiedenen Fütterungsphasen erfolgen, so das Statement des Vereins. Daher sollte neben einer genauen Zuordnung zu Vor-, Anfangs-, Mittel- oder Endmastfutter das Mastfutter ebenfalls genaue Gewichtsangaben gegeben werden.

Des Weiteren bemängeln die Tester, dass beim Mastfutter PremPig Mast II gran der Raiffeisen Lübbecker Land aus Stemshorn nur 12,5 statt der 13 MJ ME/kg der Angabe des Herstellers festgestellt werden konnte. Gleiches beim Mastfutter PremPig VM RAM 2.1 gran des gleichen Herstellers. Beide Futter erhielten aufgrund des Energie-Untergehalts ebenfalls die herabgestufte Note 3, wie die Informationen des VFT preisgeben. Alle anderen Futter wurden mit der Note 1 bewertet, wie der Tabelle B abzulesen ist.

Quelle: Verein Futtermitteltest e.V., Vergleichender Mischfuttertest Nr. 103/17
Unter: www.futtermitteltest.de

Hochwald: Festpreis-Angebot von knapp 30 Cent

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen