Bericht der EU-Umweltagentur

Ammoniak-Emissionen aus der Landwirtschaft sinken zu langsam

Laut der EU-Umweltagentur hat sich die Luftqualität in Europa in den letzten Jahren stark verbessert. Die Ammoniak-Emissionen der Landwirtschaft verringern sich jedoch nicht schnell genug.

Die Landwirte in Europa kommen nur langsam voran, wenn es darum geht die Ammoniak-Emissionen zu verringern. Das schadet der Luftqualität in Europa, die sich insgesamt jedoch verbessert hat. Zu diesem Ergebnis kommt der von der EU-Kommission vorgelegte Bericht über die Luftqualität in Europa. Seit 2000 konnten die NH3-Emissionen in der EU lediglich um 10 % vermindert werden. Laut den Autoren des Berichts kommt der Landwirtschaft hierbei eine besondere Bedeutung zu. Denn 93 % der Ammoniak-Emissionen in der EU gehen auf das Konto der Landwirte.

Landwirtschaft schneidet im...

Die Redaktion empfiehlt

Praxistaugliche Möglichkeiten, um Ammoniakemissionen aus Rinderställen zu reduzieren, wollen Wissenschaftler der Universität Kiel in dem neuen Projekt PraxREDUCE untersuchen.

Wissenschaftler untersuchen, wie sich NH3-Verluste bei der Ausbringung vermeiden lassen und ob angesäuerte Gülle in Biogasanlagen vergoren werden kann.

Hochschule Osnabrück

Weniger Ammoniak-Emissionen durch Zitronensäure

vor von Alfons Deter

Die Hochschule Osnabrück entwickelt ein Produkt, das gasförmige Stickstoffverluste aus dem Schweinestall und beim Ausbringen von Gülle verringern soll.


Diskussionen zum Artikel

von Karlheinz Gruber

Kein Problem

die Politik arbeitet derzeit massiv an einer schnellen Reduktion durch Betriebsschließungen. Nur hat dann in ein paar Jahren die Industrie das Problem, daß kein Landwirt als Sündenbock mehr da ist.... dann werden die endlich, hoffentlich auch in die Pflicht genommen. Und hoffentlich ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Es stimmt, Herr Gerner, dass Ammoniak

nicht zu den klimaschädlichen Gasen zählt. Aber zu den umweltschädlichen, die derzeit besonders angegriffen werden.

von Ahrend Höper

Meßfehler

werden vorsätzlich und gezielt von den selbst ernannten links grünen Experten kreativ entwickelt. Nicht nur zu diesem Thema wird adBlu mit einbezogen, beim gefakten Nitratkataster wurden auch die tausenden von Tonnen Streusalz vom Winterdienst der Landwirtschaft vorsätzlich ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Unsere ganze Regierung gehört mit auf die Anklagebank, aber schnell !

Ich habe mir gestern auf Arte mal die riesigen Umweltsauereien rund um die "Seltenen Erden" und die E- Mobilität rein gezogen. Jetzt weiß ich, dass wir Bauern Umweltengel sind.

von Renke Renken

Geistesgestörter

ideologischer Shwachsinn. Wenn wir Corona nicht hätten, lägen die CO² Emissionen wahrscheinlich mal wieder deutlich über dem Vorjahr, aber immer auf der Landwirtschaft rumhacken, weil man sein eigenes Anspruchsdenken und sein Gewissen da gut hinter verstecken kann.

von Heinrich Albo

Mit den zukünftig vorgeschriebenen...

größeren Buchten und Freilauf Flächen so wie evtl.die Haltung auf Stroh steigen zukünftig die Emissionen ,pro kg Produkt ,wieder ! Nicht nur für die Herstellung der Stallungen auch für deren Betrieb.Solche Schätzwerte für die Landwirtschaft bei stândig steigenden weltweiten ... mehr anzeigen

von Wilfried Maser

Scheinheilig

wie dies der Landwirtschaft angelastet wird. Ausgeblendet wird der natürliche Kreislauf dieser Stoffe zwischen Luft und Boden. Der übrigens auch auf aus der Produktion genommenen Flächen stattfindet.

von Bernhard ter Veen

man würde fast sagen

das es wichtiger ist WER die Messungen durchführt... derjenige welche in der Landwirtschaft sowieso den Schwarzen Peter sieht misst immer so das die Apokalypse kurz bevor steht... Egal in welchem Sektor... Es ist immer die Selbe Laier... Hauptsache man kann Jemanden diffamieren...und ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Die neuesten Verordnungen wirken teils kontraproduktiv.

So zum Beispiel das Verbot, N-Dünger in roten Gebieten zu Vegetationsbeginn mit den letzten Nachtfrösten, also den optimalen Aufnahmebedingungen (automatisch niedrige Temperaturen, geringe Sonneneinstrahlung und ausreichend Boden- und Luftfeuchte...) zu platzieren, führt dazu, dass zu ... mehr anzeigen

von Peter Beiersdorfer

Herr Gerner

Vollkommen richtig erkannt. Aber die Verordnungen haben Praxisblinde Experten mit ideologisches verblendeten Politikern entschieden.

von Herbert Platen

Beruht einzig und alleine auf Schätzungen

aber 2020 wird die gemessene Luftqualität deutlich besser sein als die Jahre zuvor obwohl die Landwirtschaft genau so produziert wie 2019. Nur die Urbanen Bevölkerung hat durch Corona deutliche Einschränkungen ( mehr Home Office, keine Ferienstaus auf den Autobahnen, keine ... mehr anzeigen

von Dietmar Weh

Die Städter sinds!

von Wilhelm Grimm

Alles klar: Alle sind gut, nur die Landwirtschaft

macht das Klima kaputt. Damit wird sich der Bauernverband beschäftigen müssen. Nicht nur das, er wird an die Medien gehen und erklären müssen.

von Andreas Gerner

nicht alles in einen Topf werfen.

Ammoniak gilt nicht als direkt klimaschädliches Gas wie etwa CO2, Methan oder Lachgas.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen