Afrikanische Schweinepest

ASP: Frankfurt/Oder baut Wildschweinzaun

Brandenburg intensiviert die Schutzmaßnahmen gegen die Einschleppung der ASP und will in nächste Woche mit dem Bau eines Wildzauns starten. Polen beauftragt unterdessen das Militär mit der Jagd.

Brandenburg hat die Präventionsmaßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) intensiviert. Amtstierärztin Claudia Schütte kündigte an, dass in Frankfurt (Oder) und im benachbarten Landkreis Oder-Spree in der kommenden Woche mit dem Bau von Wildschweinezäunen am Oderdeich begonnen werden soll. Das berichtete die Märkische Oderzeitung (MOZ) am vergangenen Dienstag.

Dort wo kein Zaunbau möglich sei, werde mit sogenannten Duftzäunen gearbeitet, die die Tiere mit Buttersäure vergrämen sollen. Zudem forderte die Amtstierärztin die Jäger dazu auf, die Schutzmaßnahmen zu verstärken. Die Jagdreviere sollen flächendeckend und regelmäßig auf verendetes Schwarzwild sowie Wildschweine mit Krankheitssymptomen hin kontrolliert werden.

Polnische Armee soll Wildschweine schießen

Unterdessen gibt es Berichte, dass Polen die Armee zum Abschuss von Wildschweinen in betroffenen Gebieten einsetzen will. Der rbb zitiert Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski mit den Worten, dass man es ohne Abschuss nicht schaffe. Die Gesetzesänderung soll außerdem Jäger verpflichten, Schwarzwild in von der Seuche betroffenen Gebieten zu schießen.

Die Redaktion empfiehlt

Neben einer Einzäunung der betroffenen Seuchengebiete in Westpolen seien auch weitere ASP-Präventionsmaßnahmen in Niedersachsen und Brandenburg erforderlich, so das Landvolk Niedersachsen und die...

Afrikanische Schweinepest

ASP: Heinen-Esser mahnt zu erhöhter Wachsamkeit

vor von Caroline Jücker

NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser mahnt insbesondere für den bevorstehenden Reiseverkehr in der Weihnachtszeit zur Wachsamkeit und ASP-Vorsorge.

Nach zehnmonatiger Bauzeit wurde gestern Vormittag der ASP-Schutzzaun entlang der Grenze zu Schleswig-Holstein fertiggestellt.


Diskussionen zum Artikel

von Martin Bosse

Freigabe von Sauen Wenn auf Drückenden keine Bachen freigegeben werden, brauchen wir uns nicht zu wundern wenn der Bestand nicht abnimmt. Viele auch bäuerliche jagdpächter wollen für Ihr Hobby einen hohen Bestand.

von Stefan Lehr

@Finzel

Ich gebe dem Zaun auch nicht viele Chancen, zumal wir ja an der Genze zu Daenemark jetzt auch die Negativseiten eines solchen Zaunes erleben. Aber: Sollten nicht besser auch auf der hiesigen Seite der Oder die Massnahmen verstaerkt werden? Der deutsche Amtsschimmel bremst auch die ... mehr anzeigen

von Harald Finzel

Ich hoffe, dass das nur die halbe Nachricht ist...

...denn was ist wahrscheinlicher? Dass Wildschweine wieder durch die Oder nach Polen zurückschwimmen? Oder dass sie einen imaginären Buttersäure-Zaun durchbrechen? Wäre es nicht sinnvoller, die Maßnahmen auf der polnischen Seite der Oder zu intensivieren? Das sollte doch im Jahr 2019 ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Polnische Armee, das schaffen die,

unsere Hippies würden vor Wildschweinen weglaufen.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen