Afrikanische Schweinepest

ASP in Polen: Neun neue Fälle in Grenznähe

In Polen sind neue ASP-Fälle nur 40 km von der deutschen Grenze entfernt entdeckt worden.

In Polen hat es in den letzten Wochen mehrere neue Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) gegeben. Die Entfernung zur deutsch-polnischen Grenze betrug rund 80 km. Für Unruhe sorgen nun Nachrichten, nachdem gestern neun verendete Wildschweinkadaver nur 40 km entfernt der Grenze in den Landkreisen Zielonogorski (sieben ASP-Fälle, acht Tiere) und Nowosolski (zwei ASP-Fälle, zwei Tiere) entdeckt wurden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die polnischen Behörden gebeten, nähere Informationen zu den Fällen zu übermitteln. Wie das BMEL mitteilte, soll noch in diesem Jahr eine gemeinsame deutsch-polnische Task Force-Sitzung unter Beteiligung der Anrainerländer in Berlin stattfinden.

Artikel geschrieben von

Caroline Jücker

Volontärin Schweinehaltung

Schreiben Sie Caroline Jücker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Thomas Schaffner

Politik

Unseren fällt nicht mehr ein, dass man darüber diskutiert. Typisch Politiker. Es wäre mal handeln angesagt.

von Diedrich Stroman

Task Force!

Wir diskutieren weiter, warum wierd das Militär nicht eingespannt, zumindest den Grenzbereich sauber zu halten! Zumindest das diskutieren hätte man vor einem Jahr schon machen sollen, aber der deutsche lästert lieber über den dänischen Zaun!!Man sollte mal über das versagen der Politik in Deutschland reden!!!

von Gerd Uken

Sofort Zaun ziehen wie es die Dänen gemacht

haben......... Katastrophe wenn jetzt bei den Schweinepreisen ASP hier reingeschläppt würde.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen