Afrikanische Schweinepest

ASP: Unmut über gesperrte Ackerflächen und Elektrozäune wächst

Landwirte im gefährdeten Gebiet beklagen die zögerliche Freigabe der gesperrten Ackerflächen. Unterdessen wächst auch in Mecklenburg-Vorpommern die Sorge vor einem ASP-Ausbruch.

Bei den Landwirten im gefährdeten Gebiet in Brandenburg wächst der Unmut über die eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit ihrer Ackerflächen. Inzwischen sind in den Landkreisen Oder-Spree, Spree-Neiße und Märkisch-Oderland rund 70.000 ha Ackerfläche betroffen. Den Landwirten brennt die Herbstbestellung unter den Nägeln, und auf vielen Feldern steht noch der Mais. Die „Freien Bauern“, eine Interessenorganisation der bäuerlichen Familienbetriebe in Deutschland, werfen dem Potsdamer Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung sogar Komplettversagen vor.

Kreise haben es mit der Freigabe nicht eilig

Zwar hat der Landeskrisenstab Tierseuchenbekämpfung bereits am 25. September erste Ausnahmen vom Nutzungsverbot land- und forstwirtschaftlich genutzter Flächen im gefährdeten Gebiet beschlossen. Voraussetzung für die Freigabe ist, dass die Flächen zuvor von behördlich eingesetzten Personen gründlich auf das Vorhandsein von toten oder kranken Wildschweinen untersucht worden sein.

Bislang hätten es die beiden hauptsächlich betroffenen Landkreise Spree-Neiße und Oder-Spree mit der Freigabe der Flächen aber nicht eilig, meldet die Märkische Onlinezeitung MOZ. Vermutlich fehle das Personal. Allein in Oder-Spree sollen bereits rund 350 Anträge auf Freigabe vorliegen. Oder-Spree hingegen habe angekündigt, ab dieser Woche Flächen in großem Umfang freizugeben.

Umgeknickte Elektro-Wildzäune

Für Unmut bei den Landwirten sorgen nach wie vor auch die mobilen Elektrozäune. Im Oderbruch beklagt ein Landwirt gegenüber der MOZ, dass jeden Morgen 50 bis 100 Meter lange Abschnitte des Zaunes platt auf dem Boden liegen – von Wildschweinen überrannt, vermutet er. Mehrmals habe er nachts beobachtet, dass die Schwarzkittel aus den Maisfeldern fluchtartig herausrennen und den mobilen Elektrozaun durchbrechen.

ASP-Krisenkonferenz in Schwerin

Inzwischen wächst auch in Mecklenburg-Vorpommern die Sorge vor einer ASP-Verschleppung. Agrar- und Umweltminister Dr. Till Backhaus hat die Landkreise, Institutionen und Verbände deshalb für den 13. Oktober 2020 zu einer gemeinsamen ASP-Konferenz nach Schwerin ins Landwirtschaftsministerium eingeladen. Im großen Kreis sollen Maßnahmen und Vorgehensweisen diskutiert und abgestimmt werden.



Diskussionen zum Artikel

von Georg Hommel

Umgang mit dem Virus

Wer glaubt, mit diesen Maßnahmen die Schweinepest zu bekämpfen, der glaubt auch das Corona durch einen permanenten Stofffetzen im Gesicht kapituliert. Seit Menschengedenken leben wir mit Bakterien und Viren und sind durch diese auch entwickelt worden. Es gibt einige erfolgreiche ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Wolf

Wer ist denn dieser Professor? Hat er einen Namen? Der Bauer fährt mit seinem Traktor über einen Wildschweinkadaver , infiziert die Reifen und verschleppt das Virus in die Dörfer und Höfe.

von Christoph1088315 Wiegmann

Diese Anti-Agrar-Kommentare nerven. Selbst wenn sich der Wildschweinbalg im Reifen festsetzt, wird es kein normaler Bauern vorsätzlich tun und es wird wohl eher ein Einzelfall bleiben. Kommentieren Sie doch lieber in der Bild der Frau....

von Gregor Grosse-Kock

ASP

Warum bekommen die polnischen Jäger und Politiker nichts hin? Warum gibt es eine EU Kommission?

von Josef Fischer

Wenn ich mir den Zaun so anschaue

dann wundert mich gar nichts mehr. Wir Landwirte müssen Auflagen am besten sofort und perfekt umsetzen. Bei den öffentlichen Stellen hört man ganz schnell Personalmangel! Würde ein Betrieb so Stümperhaft arbeiten, würde es Ordnungswidrigkeiten- oder auch Bußgeldbescheide nur so ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

dass die Schwarzkittel aus den Maisfeldern fluchtartig herausrennen...

das ist das was ich schon mehrmals geschrieben habe. Die Schwarzkittel verstecken sich im Mais und den hohen Zwischenfrüchten. Wie will man die dann finden? Den Mais weghäckseln und die Zwischenfrüchte platt machen. Dann sieht man was, findet die Kadaver und hat freies Schußfeld auf ... mehr anzeigen

von jörg Meyer

Wildschweinzaun bauen

will gelernt sein. Ich empfehle Baustahlmatten mehrmals zusammengerödelt und tief in den Boden verankert....viel Arbeit, ist aber schnell verfügbar und muss natürlich täglich kontrolliert werden!

von Franz Giesler

Virenschleuder Wolf

findet der Wolf ein totes Wildschwein dann wird er sich an diesem Aas reiben das macht auch der Hund so und diese Partikel die er dann in seinem Fell trägt kann er wenn er auf Wanderschaft ist in einer Nacht 70km verschleppen ,das WS findet es wieder ein neuer asp Fall. Hierzu gibt es ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen