Improvac

Aus für Immunokastration bei Bioschweinen?

Improvac-Gegner sähen Zweifel, ob die die Immunokastration mit der neuen EU-Öko-Verordnung vereinbar ist.

Für große Verunsicherung sowohl bei konventionellen als auch bei Bio-Mästern sorgen derzeit Medienberichte über ein angebliches Improvac-Verbot in der Bio-Schweinehaltung. Die Länderarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) habe sich darauf verständigt, so heißt es, die Immunokastration im Ökolandbau künftig nicht mehr zuzulassen. Die LÖK berufe sich dabei auf zwei Schreiben der EU-Kommission vom Oktober 2018 und Juni 2020, in denen darauf hingewiesen wird, dass der Einsatz von Improvac weder mit dem bestehenden noch mit dem neuen EU-Öko-Recht vereinbar sei. Auf Nachfrage teilt die LÖK jedoch mit, dass es dazu keinen einstimmigen LÖK-Beschluss gebe.

Neuregelung der EU-Öko-Verordnung

Fakt ist, dass das Bundeslandwirtschaftsministerium das Thema vor dem Hintergrund der Neuregelung der EU-Öko-Verordnung an die EU-Kommisssion herangetragen hat. Bereits 2018 hatte Improvac-Hersteller Zoetis dazu ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Darin kommt eine...