Australien: Tierschützer setzen Drohnen zur Überwachung ein

Die australische Tierschutzorganisation Animal Liberation will künftig eine Drohne einsetzen, um Tierhalter aus der Luft zu überwachen. Wie mehrere australische Zeitungen berichteten, haben die Tierschützer die Drohne bereits gekauft.

Die australische Tierschutzorganisation Animal Liberation will künftig eine Drohne einsetzen, um Tierhalter aus der Luft zu überwachen. Wie mehrere australische Zeitungen berichteten, haben die Tierschützer die Drohne bereits gekauft. Mit einer Kamera bestückt soll das unbemannte Objekt im Tiefflug über die Farmen im Outback fliegen. Mit den Luftbildern will die Organisation mögliche Tierschutzverstöße dokumentieren und diese dann veröffentlichen.

Mark Pearson, Geschäftsführer der Animal Liberation Australien, äußerte in der Presse, dass Tierschutz von öffentlichem Interesse sei und Verletzungen des Tierschutzes gemeldet werden müssten. Auch juristisch sehen sich die Tierschützer auf der sicheren Seite, solange eine Flughöhe von zehn Metern nicht unterschritten und nicht in Wohnhäuser gefilmt werde. Die australischen Landwirte wiederum fühlen sich durch den Drohneneinsatz in ihrer Privatsphäre verletzt. Einige Landwirte haben bereits angekündigt, dass sie notfalls mit der Flinte auf die Drohne zielen. Die Vorsitzende des Bauernverbandes von New South Wales, Fiona Simson, verweist zudem auf die hohen Tierschutzstandards, die in Australien gelten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen