Umbau der Tierhaltung

Bayern: 83 Mio. € Förderung für Tierwohlställe

Bayern stellt 83 Mio. € Einzelbetriebliche Investitionsförderung für neue Tierwohlställe bereit. Außerdem hat der Freistaat 13,7 Mio. € in Tierwohlställe am Versuchstandort Schwarzenau investiert.

Die bayrische Agrarministerin Michaela Kaniber sicherte bei einem Besuch des Versuchszentrums in Schwarzenau in der vergangenen Woche die Unterstützung für die Tierhalter zu. „Die Betriebe sind durch steigende Kosten, fortwährende Rechtsverschärfungen und die Tierwohldiskussion erheblich unter Druck. Wir zeigen ihnen Wege auf, wie sie den Umbau ihrer Nutztierhaltung zu mehr Tierwohl trotzdem schaffen können und stehen ihnen dabei auch finanziell zur Seite“, erklärte die Ministerin. Wie das Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in einer Pressemitteilung schreibt, stelle der Freitstaat im Rahmen der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung dafür fast 83 Mio. € für neue Tierwohlställe bereit.

13,7 Mio. € für Tierwohlställe in Schwarzenau

Am Standort Schwarzenau forsche der Freitsstaat außerdem intensiv zu den Themen Tierwohl und Anpassungsstrategien der Landwirtschaft an den Klimawandel. Dafür wurden am Standort bereits 13,7 Mio. € für zukunftsweisende Tierwohlställe im Schweinebereich investiert. So stehen in Schwarzenau mit den neuen Bauten nun Vorzeigeställe für Bildung und Forschung zur Verfügung. Diese bieten den Schweinen mehr Platz, Auslauf und Stroheinstreu. Auch die vorhandenen Stallungen wurden teilweise saniert.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.