Initiative Tierwohl

Bewerbungsfrist für Innovationspreis Tierwohl 2020 endet

Nutztierhalter, Fachexperten und Wissenschaftler können sich noch bis zum 15. Oktober mit ihren innovativen Ansätzen zur Haltung von Schweinen, Hähnchen oder Puten bewerben.

Im April 2019 hat die Initiative Tierwohl (ITW) zum ersten Mal den Innovationspreis Tierwohl verliehen. Anfang Juni ging die Ausschreibung für den Innovationspreis in die zweite Runde. Jetzt geht die Bewerbungsphase in den Endspurt: Noch bis Dienstag, 15. Oktober 2019 haben Schweine- und Geflügelhalter sowie Wissenschaftler die Gelegenheit, ihre Projekte bei der ITW einzureichen.

Prämiert werden besonders innovative Ideen und Projekte, die das Tierwohl, dessen Messbarkeit oder die Tiergesundheit in der Nutztierhaltung von Schweinen, Hähnchen und Puten fördern. Die besten Vorschläge zeichnet die ITW im kommenden Jahr im Rahmen einer Preisverleihung aus. In der Kategorie Landwirtschaft wird der erste Platz mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € honoriert, der zweite Platz wird mit 7.000 € und der dritte Platz mit 5.000 € prämiert.

In der Kategorie Wissenschaft können Forschungsprojekte eingereicht werden und sich damit um Fördergelder für die Entwicklung, Erprobung und Umsetzung neuartiger Verfahren beworben werden. Anders als in der Kategorie Landwirtschaft ist die Höhe der Förderung für Projekte in der Kategorie Wissenschaft nicht festgelegt. Die Ausschreibung richtet sich vor allem an öffentliche und private Forschungseinrichtungen, Institutionen sowie deren Vertreter.

Weitere Informationen zum Innovationspreis Tierwohl und zur Ausschreibung finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Gestern Abend wurde in Berlin erstmals der "Innovationspreis Tierwohl" verliehen. Vier Landwirte und zwei Forscher gehören zu den Preisträgern. Gewinner ist Peer Sachteleben, der für sein Konzept...

Die Bewerbungsfrist für den zweiten "Innovationspreis Tierwohl" startet am 1. Juni 2019. Nutztierhalter, Fachexperten und Wissenschaftler können mitmachen und sich mit innovativen Ansätzen zur...

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Caroline Jücker

Volontärin Schweinehaltung

Schreiben Sie Caroline Jücker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen