Afrikanische Schweinepest

China: ASP verursacht 17 Mio. t Proteindefizit

Die hochansteckende Tierseuche hat den Schweinebestand in China bereits massiv einbrechen lassen. Die entstandene Proteinlücke lässt sich nur schwer ausgleichen.

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat in China ein so großes Proteindefizit verursacht, dass nicht durch andere Proteine ausgeglichen werden kann. Das berichtet das Fachportal FeedStrategy. Laut Brett Stuart, dem Präsident des Marktanalyseunternehmens Global AgriTrends, betrage das Proteindefizit in China aktuell 17 Mio. t.

Je länger es in China einen Mangel an Schweinefleisch gebe, desto länger würden die chinesischen Schweinefleischpreise auf sehr hohem Niveau stagnieren, ist sich Analyst Stuart sicher. Diese Situation sei vor allem für die chinesischen Schweinefleischproduzenten von Vorteil. Laut Aussage von Stuart würden aufgrund der hohen Preise derzeit sogar weibliche Mastschweine zur Zucht genutzt. Die Gewinne liegen derzeit bei 380 US -$ pro Mastschwein, was verdeutliche wie knapp die Ware Schweinefleisch ist.

Aufgrund der guten Preise, gehe der chinesische Trend in Richtung Ferkelzucht. „Aktuell werden viele Sauenanlagen gebaut, da abgesetzte Ferkel für 200 US -$ verkauft werden können”, so Stuart. Kaum jemand investiere dagegen in Schweinemastanlagen. Daher erfolge die Schweinemast in China in kleineren Betrieben.Das Problem der kleineren Betriebe sei jedoch, dass diese sich schlechter gegen die ASP schützen können, da sich die Betriebe oftmals Transportwagen und Futtermühlen teilen. Dies begünstige die Übertragung einer ASP -Infektion und beschleunige die Zahl der Ausbrüche.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Kurt Brauchle

Jetzt erklär mir mal einer

wie es zu einem Proteindefizit kommen kann. Wir werden doch regelmäßig von Veganern, diversen Wissenschaftlern und Politikern belehrt das Fleischproduktion unnötig Ressourcen verbraucht und die Menschheit fleischlos leben kann. Was bitte machen die Chinesen falsch? Fleisch runter vom ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Und dabei -

sind die Chinesen auch noch die weltweit größten Verbraucher von Soja. __ __ Haben da unsere Veganer einen gewaltigen Denkfehler? Saublöd aber auch... Ganz davon abgesehen vom Geschmack eines Steaks auf dem Grill etc. Wie heißt es so schön: Wer nicht genießt, wird ungenießbar.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen