Chinas erste Mega-Schweinefarm eröffnet

In Südwestchina ist die erste großflächige Schweinefarm des Landes in Betrieb gegangen. 10.000 Sauen sollen in der Xinguangan-Farm 300.000 Ferkel im Jahr produzieren. Die Manager sind sich sicher, dass sie mit derartigen Großställen höhere Gewinne erzielen können. Tausende Kleinbauern müssen im Gegenzug aufhören.

Schweinetransport in China (Bildquelle: Archiv)

In Südwestchina ist die erste großflächige Schweinefarm des Landes nach US-amerikanischem Vorbild in Betrieb gegangen. 10.000 Sauen sollen in der Xinguangan-Farm 300.000 Ferkel im Jahr produzieren, berichtet euronews unter Berufung auf die Farm-Manager. Die sind sich sicher, dass sie mit derartigen Großställen höhere Gewinne erzielen können, da sämtliche Kosten pro Tier deutlich geringer sind.

Hunderte weitere große Anlagen will China noch in diesem Jahr bauen. Bislang werden Schweine vor allem in kleinen Beständen gehalten. Kritiker erwarten nun, dass in den nächsten Jahren hunderttausende kleine Hinterhoffarmen schließen müssen. Die traditionelle Schweinehaltung gilt als tierfreundlich, aber wenig effizient. Die hochmoderne Industrieproduktion soll nun Chinas berüchtigte Preisschwankungen zähmen, schreibt euronews. Fast die Hälfte des weltweiten Schweinefleischkonsums enfällt inzwischen auf China.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen