Chinesen kaufen Schlachthof Vogler in Steine

Auf dem Gelände des seit Februar 2017 insolventen Schlachthofes Vogler-Fleisch in Steine im Wendland tut sich was. Ein Tochterunternehmen eines chinesischen Großinvestors soll das Betriebsgelände des ehemals fünftgrößten Schlachtunternehmens Deutschlands in Steine erworben haben.

Vogler-Fleisch. (Bildquelle: Archiv)

Auf dem Gelände des seit Februar 2017 insolventen Schlachthofes Vogler-Fleisch in Steine im Wendland tut sich was. Ein Tochterunternehmen eines chinesischen Großinvestors, die Huarong-Group Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, soll das Betriebsgelände des ehemals fünftgrößten Schlachtunternehmens Deutschlands in Steine erworben haben, meldet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands – ISN.
 
Berichten der Elbe-Jeetzel-Zeitung zufolge gehen nicht nur die Produktionsgebäude, in denen früher täglich bis zu 6.700 Schweine geschlachtet wurden, an den chinesischen Investor, sondern auch die Verwaltungs- und weitere Gebäude im Ort Steine.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen