Dänemark liefert Schweinefleisch und Zuchtschweine nach China

Dänemark und China haben eine engere Zusammenarbeit beim bilateralen Handel mit Fleisch und Zuchttieren vereinbart.

Dänemark und China haben eine engere Zusammenarbeit beim bilateralen Handel mit Fleisch und Zuchttieren vereinbart. Wie das Kopenhagener Landwirtschaftsministerium vergangene Woche mitteilte, unterzeichnete Ressortchefin Karen Haekkerup im Rahmen einer dänisch-chinesischen Konferenz über Lebensmittelsicherheit und Kooperation sechs Abkommen, die zukünftig den Export entsprechender Produkte nach China erleichtern sollen. Laut Agrarressort wurden in diesem Zusammenhang unter anderem die Bedingungen für die Ausfuhr von Schweinefleisch und lebenden Zuchtschweinen vertraglich fixiert.

Mit den Vereinbarungen ergeben sich zusätzliche Absatzchancen für die Branche. L&F-Geschäftsführer Søren Gade sieht nun allerdings auch die dänische Regierung in der Pflicht. Die Politik müsse über eine Vereinfachung des Baurechts und die Entschlackung von ineffizienten Umweltauflagen dafür sorgen, dass der Sektor die Möglichkeiten, die sich aus dem Export nach China und in andere Länder ergäben, auch wirklich nutzen könne, so Gade. Notwendig sei auch das Aufbrechen der aktuellen Kreditklemme, die derzeit in vielen Betriebe Investitionen in die Zukunft verhindere. (AgE)

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Regina Imhäuser

Redakteurin Schweinehaltung

Schreiben Sie Regina Imhäuser eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen