Umfrage

Dänemark: Staatliches Tierwohlsiegel immer bekannter

Nach einer Umfrage des Dachverbandes der dänischen Land- und Ernährungswirtschaft ist der Bekanntheitsgrad des staatlichen Tierwohllabels über alle Altersgruppen hinweg weiter angestiegen.

Das im Jahr 2017 in Dänemark eingeführte staatliche Tierwohlsiegel „Bedre Dyrevelfærd - Besseres Tierwohl“ ist für die dortigen Verbraucher inzwischen eine feste Größe geworden. Nach einer Umfrage des Dachverbandes der dänischen Land- und Ernährungswirtschaft (L&F) ist der Bekanntheitsgrad des Labels über alle Altersgruppen hinweg weiter angestiegen. Während im vergangenen Jahr 67 % der Befragten im Alter zwischen 25 und 75 Jahren angaben, das Siegel zu kennen, lag der entsprechende Wert in der jüngsten Erhebung bereits bei 73 %. Laut den Umfrageergebnissen ist der Bekanntheitsgrad des Tierwohlsiegels bei Müttern mit im Haushalt lebenden Kindern am höchsten. In dieser Gruppe können inzwischen vier von fünf Befragten etwas mit dem Label anfangen. Deutlich niedriger liegt der entsprechende Anteil hingegen in der kaufstarken Gruppe der 50- bis 75-jährigen Verbraucher. Hier gaben erst 67 % an, das Tierwohlsiegel zu kennen.

Herzen informieren über Haltungsbedingungen

Das staatliche Siegel informiert die Käufer nach Angaben des Kopenhagener Landwirtschaftsministeriums mit ein, zwei oder drei grünen Herzen über die Haltungsbedingungen für die Tiere, deren Produkte sie kaufen. Je mehr Herzen abgebildet sind, desto höher sind die Anforderungen hinsichtlich Platzangebot und Haltungsbedingungen. Bei Schweinen sind dies beispielsweise neben dem in drei Stufen ansteigenden Platzangebot pro Einzeltier unter anderem der Verzicht auf das Schwanzkupieren, mehr Beschäftigungsmaterial und kürzere Transportzeiten. Das Tierwohlprogramm umfasste zum Start im Mai 2017 zunächst lediglich abgepacktes Schweinefleisch und wurde im Oktober 2018 auf Hähnchenfleisch ausgedehnt. Seit 2020 können auch Molkereiprodukte sowie Kalb- und Rindfleisch das Logo tragen, wenn die Halter ihre Produktion entsprechend zertifiziert haben.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.