Ringsted

Danish Crown: Bislang keine Probleme durch Corona-Ausbruch

Nach den ersten Corona-Infektionen bei Danish Crown in Dänemark am Standort Ringsted, wurde die Schlachtkapazität im Werk halbiert.

Der dänische Fleischverarbeiter Danish Crown erwartet vom Corona-Ausbruch am Standort Ringsted keine Unannehmlichkeiten für die Genossenschaftsmitglieder. Nach dem Nachweis von Infektionen unter den Mitarbeitern habe man eine Abteilung in Quarantäne nach Hause geschickt, teilte das Unternehmen in der vergangenen Woche mit. Dadurch sei die Schlachtkapazität im Werk halbiert worden. Die Schweine, die in Ringsted nun nicht mehr geschlachtet werden könnten, würden in andere Schlachthöfe umgeleitet. So würden in Sæby, Blans und Horsens die Schlacht- und Verarbeitungskapazitäten erhöht. Die Planungsabteilung verfolge die Situation genau, betonte Danish Crown. Bei Bedarf seien Anpassungen möglich. „Es ist mir wichtig, zu betonen, dass wir die aktuelle Situation unter Kontrolle haben“, unterstrich Supply Chain Director Kurt T. Pedersen. Die Schlachtdaten würden täglich überprüft. Zudem habe die Genossenschaft flexible und kooperative Mitglieder. Daher sei er sicher, dass möglicherweise entstehende Lücken geschlossen werden könnten, so Pedersen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen