Covid-19

Danish Crown: Corona-Ausbruch in Essen war falscher Alarm

Erneute Tests von vier Mitarbeitern bei Danish-Crown in Essen, die letzte Woche auf das Coronavirus positiv getestet wurden, haben ergeben, dass die betroffenen Mitarbeiter nicht infiziert sind.

Die deutschen Gesundheitsbehörden haben in der vergangenen Woche die vier Mitarbeiter des Danish-Crown Standortes in Essen erneut auf das Coronavirus getestet, nachdem die im Rahmen des Testprogramms von Danish Crown durchgeführten Tests positiv ausgefallen waren. Danish Crown habe in Zusammenarbeit mit einem akkreditierten Labor und dem Betriebsarzt ein eigenes Testprogramm eingerichtet. Bei allen vier Mitarbeitern ergaben die anschließenden Tests durch die Behörden einen negativen Befund, erklärte der Schlachtkonzern in einer Pressemitteilung. Demnach haben sich weiterhin keine Mitarbeiter der Schlachterei in Essen mit dem Coronavirus infiziert.

„Der Grund für die unterschiedlichen Testergebnisse liegt darin, dass die von uns ausgeführten Tests sehr schnelle Ergebnisse liefern, weshalb für den endgültigen Nachweis einer Infektion ein weiterer Test notwendig ist. Auf diese Weise können wir schnell auf erste positive Tests reagieren, die auf eine mögliche Infektion hindeuten. Vorsicht ist besser als Nachsicht, und mit dieser Vorgehensweise vergewissern wir uns ein Höchstmaß an Sicherheit“, erläutert Andreas Rode, Geschäftsführer der Schlachterei in Essen. In Absprache mit den deutschen Behörden halte die Danish Crown die Quarantäne für die vier betroffenen Mitarbeiter in den nächsten 14 Tagen als Vorsorgemaßnahme aufrecht für den Fall, dass die Mitarbeiter in der nächsten Zeit wider Erwarten krank werden sollten.

Die Meldungen über die positiven Tests in der vergangen Woche hätten bereits zur Folge gehabt, dass die chinesischen Behörden die Einfuhr von Schweinefleisch des Schlachtshofs in Essen nach China verboten haben, teilte Danish Crown weiter mit. „Dass wir uns nun in dieser Situation befinden, ist überaus bedauerlich. Andererseits war uns klar, dass die chinesischen Behörden äußerste Vorsicht walten lassen beim Import von Fleisch aus Schlachtereien mit Corona-Ausbrüchen. Unsere Aufgabe ist nun, die guten Nachrichten so schnell wie möglich an die chinesischen Behörden zu übermitteln, damit wir die Essen-Exporte nach China hoffentlich relativ schnell wieder aufnehmen können“, erläutert Lars Albertsen, Global Sales Manager bei Danish Crown Pork.

Am Standort Essen bleibe das intensive Testprogramm bestehen. Hier werden nach Aussage von Danish Crown wöchentlich 20 % der Mitarbeiter auf der Grundlage einer Risikoeinschätzung getestet. Zusätzlich sei beschlossen worden, alle Mitarbeiter, die ihren Urlaub außerhalb Deutschlands verbringen, vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz testen zu lassen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen