Danish Crown eröffnet Fleischfabrik in China

Das dänische Schlachtunternehmen Danish Crown hat gesten nahe Shanghai eine eigene Fleischfabrik eröffnet.

Das dänische Schlacht- und fleischverarbeitende Unternehmen Danish Crown (DC) hat gestern im chinesischen Pinghu nahe Shanghai seine erste Fleischfabrik eröffnet. Auf 17.000 m2 Grundfläche können dort jährlich bis zu 14.000 Tonnen frische und verarbeitete Fleischprodukte erzeugt werden. „Unser Ziel ist es, die 24 Mio. Menschen, die in Shanghai wohnen sowie die 80 Mio. Chinesen, die im 200 km-Umkreis leben, mit frischen und verarbeiteten Produkten aus dänischer Tierhaltung zu versorgen“, erklärte Niels Knudsen, der die Aktivitäten von DC in China leitet, bei der Eröffnung.

Danish Crown exportierte bereits seit 20 Jahren erfolgreich Schweiniefleisch nach China. Bisher waren die Kunden jedoch ausschließlich Großhändler und die fleischverarbeitenden Industrie. Das soll sich mit dem neuen Werk ändern. Knudsen will Danish Crown als Premiummarke in China etablieren, für die die Kunden auch gern etwas mehr Geld ausgeben.

Danish Crown hat mit der Alibaba-Gruppe, die sowohl Online-Verkauf als auch herkömmliche Verkaufsläden betreibt, einen starken Partner gefunden. Im November 2018 sicherte sich Alibaba das Recht, für einen Zeitraum von fünf Jahren alles zu kaufen, was DC im neuen Werk produziert.

Das neue Werk in Pinghu fungiert zugleich als Versuchsballon. Wenn es gelingt, Danish Crown als Premiummarke in China zu etablieren, sollen innerhalb weniger Jahre ähnliche Fabriken in unmittelbarer Nähe weiterer Metropolen entstehen.

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6M vor

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen