Digitalisierung in der Schweinehaltung

Experimentierfeld „DigiSchwein“: Expertenbeirat nimmt Arbeit auf

Ein Beirat mit Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Behörden, Politik sowie Interessensverbänden soll das Projekt "DigiSchwein" unterstützen, seine Forschungsziele zu erreichen.

Erstmals getagt hat kürzlich der Expertenbeirat im Experimentierfeld „DigiSchwein“. Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderte Verbundprojekt arbeitet an der Entwicklung eines sensorenbasierten Frühwarn- und Entscheidungshilfesystems für praxisrelevante Problemfelder in der Schweinehaltung, um Veränderungen im Bestand deutlich früher zu erkennen und damit das Wohlbefinden von Sauen, Ferkeln und Mastschweinen nachhaltig zu verbessern. Die Forschungsarbeiten zu diesem System finden derzeit auf der Versuchsstation für Schweinehaltung des Unternehmensbereichs (UB) Tier der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachen in Wehnen statt. Zusätzlich verfolgt das Experimentierfeld ein nachhaltiges Wissenstransferkonzept, um die im Projekt gewonnenen Ergebnisse und Erfahrungen an interessierte Praktikerinnen und Praktiker, vor- und nachgelagerte Branchenbereiche sowie Verbraucher weiterzugeben.

Künftig soll der Expertenbeirat unter der Leitung von Dr. Marc-Alexander Lieboldt, Koordinator des Experimentierfelds „DigiSchwein“ der LWK Niedersachsen, zweimal jährlich tagen und das Projekt unterstützen. Rund 30 Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft, Behörden, Politik und Interessensverbänden sollen den Projektfortschritt laufend bewerten, durch ihre Expertise fachlich beraten und mit anderen Projekten und Einrichtungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vernetzen.

Projektvorstellung

Projektdartellung DigiSchwein (Bildquelle: Paula Föhr/Landwirtschaftskammer Niedersachsen)

Bei der ersten Sitzung des Beirates, die als Videokonferenz stattfand, bedankte sich Kammerdirektor Hans-Joachim Harms bei den Fachleuten und Projektpartnern für die zukünftige Unterstützung des Experimentierfeldes. Zudem stellten die Projektpartnerinnen und Partner das Experimentierfeld und die Arbeitspakete näher vor. Der Unternehmensbereich Tier der LWK ist in den Arbeitsbereichen Projektkoordination, Expertenbeirat und Wissenstransfer federführend. Neben Lieboldt sind dies Dr. Ludwig Diekmann, Leiter des UB Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier und Tiergesundheitsdienste, sowie Stefan Sagkob, Leiter des Sachgebiets Projekt- und Versuchswesen Tier. Zudem bearbeitet Gerold Tammen vom Fachbereich Energie, Bauen, Technik der LWK unter Leitung von Dr. Harm Drücker den Bereich Nährstoffströme.

Die weiteren Arbeitsbereiche und ihre wissenschaftlichen Leiterinnen und Leiter sind:

  • Datenmanagement, Digitalisierung und Auswertung (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Wirtschaftsinformatik/VLBA, Prof. Dr. Jorge Marx Gomez),
  • Datenmodellierung und Darstellung (OFFIS e.V., Fachbereich Energie, Dr. Jan Reinkensmeier),
  • Plausibilitätsanalyse vorhandener Technik/Sensorik (Johann Heinrich von Thünen-Institut, Institut für Agrartechnologie, Philipp Hölscher),
  • Krankheitsfrüherkennung und Entscheidungshilfen (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie, Prof. Dr. Nicole Kemper),
  • Haltung von Schweinen mit intaktem Schwanz (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie, Prof. Dr. Nicole Kemper, sowie Georg-August-Universität Göttingen, Systeme der Nutztierhaltung, Prof. Dr. Imke Traulsen) und
  • Geburtsbeginn und -überwachung (Georg-August-Universität Göttingen, Systeme der Nutztierhaltung, Prof. Dr. Imke Traulsen).

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.