Fleischeinkauf: Tierwohl wichtiger als Umweltschutz Premium

Für mehr Tierwohl sind die Bundesbürger beim Fleischeinkauf offenbar eher bereit, tiefer in die Tasche zu greifen als für Umweltaspekte. Das geht aus einer Studie zum Umweltbewusstsein hervor, die gestern von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und Dr. Harry Lehmann vom Umweltbundeamt vorgestellt wurde.

Sind die Verbraucher wirklich bereit, für mehr Tierwohl tiefer in die Tasche zu greifen? (Bildquelle: Heil)

Für mehr Tierwohl sind die Bundesbürger beim Fleischeinkauf offenbar eher bereit, tiefer in die Tasche zu greifen als für Umweltaspekte. Das geht zumindest aus einer Studie zum Umweltbewusstsein hervor, die gestern von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und Dr. Harry Lehmann vom Umweltbundeamt (UBA) in Berlin vorgestellt wurde. Würde mehr Tierwohl garantiert als gesetzlich vorgeschrieben, wären gemäß einer repräsentativen Umfrage 82 % der Befragten bereit, deutlich mehr oder zumindest etwas mehr für das Fleisch zu zahlen.   Fast genauso viele, nämlich 80 % der Befragten, gaben bei der Erhebung an, bereit zu sein, einen höheren Preis zu zahlen, ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Metitron 560 presst Halmgüterpellets auf dem Feld

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen