Wildschäden

Australien: Giftköder gegen Wildschweine entwickelt

In Australien ist ein Giftköder gegen Wildschweine in Versuchen erfolgreich eingesetzt worden. Damit können Landbesitzer nun ganze Schwarwildrotten auf einmal beseitigen.

In Australien ist ein neuartiger Wildschweineköder entwickelt worden, bei dem das Konservierungsmittel Natriumnitrit als tödliches Gift für Wildschweine eingesetzt wird. Dieses wird den Tieren zusammen mit einem Futterköder in einer speziellen Magnetbox in freier Wildbahn angeboten. Auf den Weg gebracht wurde diese Weltneuheit namens „Hoggone“ von Animal Control Technologies Australia (ACTA), deren Versuche zeigen, dass damit 80 % bis 100 % einer Wildschweinerotte getötet werden können.

Schneller Tod ohne Leiden

ACTA-Geschäftsführer Dr. Linton Staples erläuterte, dass Schweine aufgrund der niedrigen Konzentration eines Enzyms Natriumnitrit nicht vertrügen. „Wenn Schweine eine Dosis des Köders aus speziell entwickelten Behältern essen, verlieren sie die Fähigkeit, Sauerstoff zum Gehirn zu transportieren und sterben ziemlich schnell und ohne Schmerzen", so Staples. Die Tiere würden vor dem Tod bewusstlos und stürben ohne Leiden.

Der Wirkstoff zerfalle danach schnell und hinterlasse keine giftigen Rückstände in der Umwelt. Menschen und andere Tiere könnten den Konservierungsstoff aufgrund eines natürlich vorkommenden Enzyms hingegen sicher konsumieren, so dass es zu keinen „Kollateralschäden“ komme.

Viele Tiere auf einmal beseitigen

Im Januar wurde der Köder in Australien als Gift zugelassen; Landbesitzer können ihn kaufen und verwenden, ohne eine Genehmigung zu benötigen. Im Bundesstaat Western Australia und Queensland sind bereits Versuche mit dem neuen Köder gelaufen. Daran teilgenommen hat Farmer Bob Greig, der berichtete, dass dieses System gut funktioniert habe. Der Vorteil sei, dass viele Tiere auf einmal beseitigt werden könnten, was ein klarer Vorteil gegenüber dem Abschuss sei, bei dem immer Wildschweine einer Gruppe fliehen würden.

Andere Versuchsteilnehmer gaben an, dass die Schweinerotte zwischen zehn und 30 Tagen benötige, um zu lernen, regelmäßig am Ort aus der Magnetbox zu fressen und den speziell gebauten Behälter zu öffnen. Sobald dies der Fall sei, könne der aktive Köder eingesetzt werden.

Mögliche Lösung für Wildschweinproblem in Australien

„Hoggone kann ein wesentlicher Bestandteil der Lösung des Wildschweinproblems in Australien werden“, so Staples. Die Fähigkeit, große Herden schnell und tiergerecht auszumerzen, könne zum „Game changer“ werden. Dem australischen Landwirtschaftsministerium zufolge verursachen Wildschweine im Land jährlich Schäden von mehr als 65 Mio. €, bei Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) wäre es ein Vielfaches mehr.


Mehr zu dem Thema