Gutachten: Freie Abferkelung mindert Wirtschaftlichkeit

Ferkelerzeuger werden zunehmend mit einer Reihe von Auflagen konfrontiert, die ihre Wirtschaftlichkeit stark beeinflussen. Das Thünen-Institut hat auf Grundlage von Benchmarkzahlen die ökonomischen Folgen einer Haltungsumstellung in der Ferkelerzeugung untersucht.

Bewegungsbucht (Bildquelle: Heil)

Ferkelerzeuger werden zunehmend mit einer Reihe von Auflagen konfrontiert, die ihre Wirtschaftlichkeit stark beeinflussen. Das Thünen-Institut hat auf Grundlage von Benchmarkzahlen die ökonomischen Folgen einer Haltungsumstellung in der Ferkelerzeugung untersucht.

Kalkuliert wurden die ökonomischen Folgen einer Gruppenhaltung im Deckzentrum und einer Abferkelung in sogenannten Bewegungsbuchten für einen typischen nordwest-deutschen Betrieb. Die Berechnung erfolgte für zwei Szenarien mit je drei verschiedenen Varianten.

Im ersten Szenario wurde eine Bestandserhaltung und somit eine Gebäudeerweiterung aufgrund des erhöhten Platzbedarfs unterstellt. Im zweiten Szenario wird der bestehende Stallbereich genutzt, was eine Bestandsabnahme zur Folge hat. Die untersuchten Varianten sahen wie folgt aus:

1. Erhöhung der Arbeitszeitanforderung

2. Anstieg der Rate der erfolglosen Insemination

3. Anstieg der Ferkelsterblichkeit

In allen Szenarien und Varianten verschlechtert sich die Wirtschaftlichkeit der Betriebe erheblich. Der Bundesverband für Rind und Schwein e.V. (BRS) fordert deshalb, dass die Bestimmungen für den Abferkelbereich in der bevorstehenden Änderung der Tierschutznutztierhaltungverordnung nicht bzw. nur für Neubauten angepasst werden sollten. Zudem verdeutliche der vorhersehbare Anstieg der Ferkelsterblichkeit, dass noch erheblicher Forschungsbedarf bestehe, bevor praxistaugliche Haltungssysteme in Modell- und Demonstrationsbetrieben getestet werden können.

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Wilhelm Gebken

@Paul Siewecke: Outdoorhaltung?

Wo ist denn bei Outdoorhaltung die Pamperseinrichtung, die verhindert, dass das Schweinepipi in das Grundwasser einsickert? Würde ich so düngen, wie bei "Outdoorhaltung zugelassen, käme ich ins Gefängnis. Bei feuchtem Wetter sind im Übrigen die Lachgasemmissionen pro Tier gewaltig, vom Ammoniak ganz zu schweigen.

von Paul Siewecke

Outdoor außer acht gelassen.....

Das Outdoorsystem mit freier Abferkelung in entsprechend ausgerüsteten Abferkelhütten ist dabei außen vor gelassen. Was Leistung, Fruchtbarkeit (Umrauscherrate), Ferkelsterblichkeit, etc. angeht, kann dieses System bei ausreichend Außenplatz (gewerbliche Ferkelerzeuger ohne LWN damit ausgeklammert) durchaus konkurrieren....

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen