Aldi Nord und Aldi Süd

#Haltungswechsel: Aldi gewinnt Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte

Für seine Tierwohlinitiative erhält Aldi den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte. Bis 2030 will man das gesamte Frischfleisch- und Trinkmilchsortiment auf die Haltungsstufen 3 und 4 umstellen.

Für das gemeinsame Projekt #Haltungswechsel haben Aldi Nord und Aldi Süd den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022 in der Kategorie „Lieferkette“ erhalten. Die Auszeichnung erhielt der Discounter in der vergangenen Woche vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem Nachrichtensender ntv und dem Dup Unternehmer-Magazin in Berlin. Der Fokus des Awards liegt auf insgesamt 17 Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen. Schirmherrin ist Brigitte Zypries, Bundesministerin a.D. Ausgezeichnet wurden Nachhaltigkeitsprojekte, die andere Unternehmen und Institutionen zur Nachahmung inspirieren sollen.

Umdenken entlang gesamter Kette

Mit dem Projekt #Haltungswechsel setzt sich Aldi nach eigenen Aussagen für einen tiergerechteren, nachhaltigen Konsum und ein umfassendes Umdenken entlang der gesamten Lieferkette ein. Bis 2030 will der Discounter sein komplettes Frischfleisch- und Trinkmilch- Sortiment auf die Tierwohl-Haltungsformen 3 und 4 umstellen. Laut Aussage von Aldi biete man heute schon 15 % Frischfleisch und 25 % Trinkmilch aus den Haltungsstufen 3 und 4 an.

"Tierwohlware zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis"

Stefan Kopp, Sprecher des Verwaltungsrats bei Aldi Süd, betonte, nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar machen zu wollen. „Der Haltungswechsel ist ein wichtiger Meilenstein für Aldi, denn dadurch ermöglichen wir die Verfügbarkeit von Tierwohl-Ware in der Breite zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist die Aufgabe von uns allen, die Haltung hin zu mehr Tierwohl zu ändern“, so Kopp in einer Pressemitteilung. Aldi habe nach Aussage von Florian Scholbeck, Managing Director Communications bei Aldi Nord, in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass man bei Nachhaltigkeitsthemen Taktgeber für die gesamte Branche sei. „Mit unserem gemeinsamen Projekt Haltungswechsel haben wir dies einmal mehr unter Beweis gestellt“, so Scholbeck.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.