Initiative Tierwohl

Handel stockt Finanzmittel für ITW-Fonds auf

Um allen angemeldeten Schweinehaltern eine Teilnahme an der ITW zu ermöglichen, stellen die teilnehmenden Händler statt der geplanten 75 Mio. € nun rund 135 Mio. € für den ITW-Fonds bereit.

Die Initiative Tierwohl (ITW) verkündet zum Start der neuen Programmphase, die von 2021 bis 2023 läuft, eine große Teilnahmebereitschaft der Schweinehalter. Demnach haben sich für die dritte Programmphase insgesamt 6.832 Schweine haltende Betriebe angemeldet. Darunter 1.027 Sauenhalter und 1.240 Ferkelaufzüchter mit rund 14 Mio. Ferkeln - mehr als doppelt so viele Ferkel wie im Programm 2018-2020. Um die Breitenwirksamkeit der Initiative noch weiter zu erhöhen, stocken die an der ITW teilnehmenden Handelsunternehmen die Finanzmittel für den ITW-Fonds zudem massiv auf: Statt der ursprünglich geplanten 75 Mio. € stellen die an der ITW teilnehmenden LEH jetzt rund 135 Mio. € für Ferkelerzeuger in einem Fonds bereit. Damit könne allen interessierten Betrieben eine ITW-Teilnahme ermöglicht werden, erklärte die ITW in einer Pressemitteilung. „Die Bereitschaft der Landwirte zum Engagement für Tierwohl ist absolut beeindruckend“, kommentierte ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs. „Rund 14 Mio. Ferkel und über 17 Mio. Mastschweine können so derzeit von der ITW profitieren. Das große Interesse allein bei den Ferkelerzeugern haben wir in diesem Umfang nicht erwartet“, so Hinrichs. Umso mehr freue sich die ITW über die Bereitschaft des Handels durch zusätzliche Finanzmittel dafür zu sorgen, dass man keine Warteliste brauche.

1 €-Bonus für Ferkelerzeuger halbiert

In einem Schreiben an die Bündler teilte die ITW am vergangenen Mittwoch jedoch auch mit: "Auf Wunsch der Vertreter der Landwirtschaft soll die Sonderzahlung von Lidl und Kaufland im Sinne einer Solidaritätslösung für alle Ferkelerzeuger genutzt werden."

Hintergrund: Die Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) hatte im Dezember 2020 eine zusätzliche finanzielle Förderung in Höhe von 50 Mio. € zugesagt. Die ursprünglich festgelegten ITW-Entgelte für die Programmphase von 2021-2023 sollten durch diese Finanzmittel aufgestockt werden. ITW-Ferkelerzeuger sollten demnach über die gesamte Programmlaufzeit ein erhöhtes Tierwohlentgelt von 4,07 € statt ursprünglich 3,07 € pro Ferkel erhalten. ITW-Mäster sollten für jedes Mastschwein, dass vom 1. Juli bis 31. Dezember 2021 geschlachtet wird, ebenfalls 1 € mehr, also 6,28 € pro Tier, erhalten.

Doch wie aus dem Schreiben an die Bündler weiter hervor geht, wird der Bonus für die Ferkelerzeuger in Höhe von 1 € nun auf 50 Cent halbiert: "Statt einem Losverfahren und damit verbunden die Erhöhung des Tierwohlentgelts bei einzelnen Betrieben um 1 € je aufgezogenem Ferkel, wird das Tierwohlentgelt nun für alle Ferkelerzeuger um 50 Cent je aufgezogenem Ferkel erhöht. Damit erhalten alle zugelassenen Ferkelaufzüchter ein Tierwohlentgelt in Höhe von 3,57 € je aufgezogenem Ferkel."


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.