DRV-Forum

Hinrichs bezweifelt Nutzen des staatlichen Tierwohlsiegels Premium

Als „hochproblematisch“ sieht die Initiative Tierwohl die Konkurrenz eines staatlichen Siegels für die privat getragenen Labels an.

Der Geschäftsführer der Initiative Tierwohl (ITW), Dr. Alexander Hinrichs, ist skeptisch, was die Umsetzung und den Nutzen des geplanten staatlichen Tierwohlsiegels angeht. Hinrichs wies auf dem Forum „Tierische Veredelung“ des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) am Donnerstag in Berlin darauf hin, dass es sowohl im konventionellen wie ökologischen Segment inzwischen für jeden Bedarf ein entsprechend gelabeltes Angebot gebe. Vor diesem Hintergrund stelle sich für ihn zumindest die Frage, ob die Einführung eines neuen staatlichen Siegels überhaupt nötig sei.

Der...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Forderungen an Landwirte und Lebensmittelerzeuger werden häufig vereinfacht und sehr zugespitzt vorgetragen, wobei die Politik auf diese Stimmungen zunehmend hektisch reagiert, so der DRV.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Christian Bothe

ITW

Anfangs fand ich die Initative von Klöckner für ein staatliches Label noch gut,obwohlmit dem ITW es ja bereits ein gut funktionierendes Label und entsprechende Vergabekriterien existieren. Meine Idee dabei war,das noch mehr Betriebe danach arbeiten. Aber wie immer im Staatsapparat hat Klöckner versagt und zu lange gebraucht,um entsprechende Parameter zu veröffentlichen. Deshalb wäre es gut gewesen einfach das ITW Label mit allen Konditionen plus Ergänzungen zu übernehmen. Nebenbei hätte man noch Kosten und Arbeitszeit eingespart. Ich kann Dr. Hinrichs nur beipflichten.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen