Holland: Fleischlabel werden künftig Standard

In den Niederlanden glauben Marktforscher, dass Fleischwaren mit Gütesiegel schon bald die konventionell erzeugten Waren vom Markt verdrängen.

Niederländische Verbraucher kaufen zusehends Lebensmittel, die mit einem Nachhaltigkeitsgütesiegel gekennzeichnet sind. Wurden im Nachbarland im Jahr 2014 knapp 2 Mrd. € für nachhaltig produzierte Lebensmittel ausgegeben, waren es 2018 bereits über 4 Mrd. €. Das hat das Marktforschungsinstitut IRi bekannt gegeben.

Vor allem das Tierschutzsiegel „Beter Leven“ soll sich laut IRi prächtig entwickeln. Im Jahr 2018 wurden laut der Marktforscher Beter-Leven-Waren im Wert von 1,8 Mrd. € gehandelt. Neben Fleischprodukten sorgte vor allem der stark steigende Absatz von Eiern für ein Plus von 25 %. Innerhalb der Fleischgruppe ist Schweinefleisch der Treiber, der Anteil von Beter-Leven-Produkten soll bei einzelnen Lebensmitteleinzelhändelern inzwischen bei bis zu 93 % liegen.

Experten gehen davon aus, dass der Absatz von nachhaltig produzierten Lebensmitteln im Supermarkt in den kommenden Jahren weiter zulegen wird. In immer mehr Produktgruppen werden Gütezeichen zum Standard.

Benzin, Diesel, Heizöl oder Gas werden teurer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Marcus Arden

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Marcus Arden eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen